Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Allianzen für nachhaltige Produkte - am Beispiel Polstermöbel

Expertengespäch

07. Juni 2002 9:30 - 16:00
Umweltbundesamt Berlin
im Rahmen eines Forschungsprojektes zum Themengebiet IPP und Nachhaltiger Konsum

Veranstalter: IÖW und B.A.U.M. e.V.

Veranstaltungsort: Umweltbundesamt, Bismarckplatz 1, 14191 Berlin

Eingeladen sind Experten der Bereiche: Hersteller, Händler, Verbraucher, Umweltinstitutionen, Wissenschaft und Medien, die mit dem Bereich Polstermöbel zu tun haben.

Integrierte Produktpolitik (IPP) und Nachhaltiger Konsum - Wichtig auch für die Möbelbranche
In allen Bereichen der Wirtschaft wird derzeit über Konzepte für eine Nachhaltige Entwicklung und Möglichkeiten für einen Nachhaltigen Konsum nachgedacht. Zudem gibt es seitens der EU die Forderung nach der Umsetzung einer integrierten Produktpolitik (IPP), d.h. Berücksichtigung ökologischer Aspekte entlang des gesamten Lebensweges eines Produktes. Beide Themenbereiche stellen auch Herausforderungen für die Möbelbranche dar, die erfolgreich gemeistert werden wollen.

Zukunftsfähiges Wirtschaften heißt unter anderem: eine deutliche Verbesserung der Umwelteigenschaften von Produkten und Dienstleistungen "von der Wiege bis zur Bahre" sowie die konsequente Ausrichtung des Verbraucherverhaltens an ökologischen und sozialen Anforderungen.

Warum sind Allianzen so wichtig?
Um den genannten Anforderungen gerecht zu werden sind staatliche Maßnahmen allein nicht ausreichend. Vielmehr müssen Eigeninitiativen aus Wirtschaft und Gesellschaft, wie beispielsweise von Herstellern, Händlern oder Verbraucher- und Umweltberatungsorganisationen gezielt angestoßen und gefördert werden. Nur so können mittel- bis langfristig Märkte für ökologisch effiziente Produkte geschaffen, innovative Marketingstrategien entwickelt oder erfolgreiche Informations- und Aufklärungskampagnen aufgelegt werden. Kooperation ist das Gebot der Stunde.

Ziel des Projektes
Ziel des Umweltberatungsprojekts ist es u.a., Leitlinien für Akteurskooperationen zu entwickeln, welche die Umsetzung nachhaltigen Konsums im Rahmen eines produktbezogenen Umweltschutzes fördern. Beispielhaft werden hierfür Möglichkeiten im Bereich Polstermöbel untersucht.

Warum sind SIE so wichtig?
Für die Ergebnisse eines Forschungsprojektes und dessen Empfehlungen an die Politik ist es von entscheidender Bedeutung, die Meinungen, Fragen und Wünsche der Experten des untersuchten Bereiches, hier der Möbelbranche, mit einzubeziehen. Aus diesem Grund möchten wir Sie gern zu dem Expertengespräch am 7. Juni 2002 einladen.

zur Projekthomepage

 

9.30  Einchecken der Teilnehmer

10.00  Begrüßung
Dr. Horst Mierheim, Abt. Lt. Umweltbundesamt
Martin Oldeland, Mitglied der Geschäftsführung B.A.U.M. e.V.

 
10.15  Nachhaltiger Konsum aus der Perspektive einer Integrierten Produktpolitik
Jutta Penning, FB. Lt. Umweltbundesamt

 
10.30  Die Bedeutung einer Integrierten Produktpolitik für den nachhaltigen Konsum: Begriffe, Politiken, Trends
Frieder Rubik, IÖW
 
10.45  Nachhaltiges Wirtschaften im Polstermöbelmarkt -
Herausforderungen und Chancen von Akteurskooperationen

Einführung in eine moderierte Gesprächsrunde
Dr. Ulla Simshäuser, IÖW
 
Gesprächsrunde

Hersteller
Carsten Dierks , stellv. Vostandsvorsitzender Karl Benz AG & CO KG,
 Mitglied der Deutschen Gütegemeinschaft Möbel (DGM)
Heino von Rantzau , Inhaber Incasa GmbH, Mitglied des Verbandes der ökologischen

Inneneinrichter
Ulla Geismann, Hauptverband der deutschen Holz- und Kunststoffe verarbeitenden Industrie und verwandter Industriezweige e.V. (HDH)

Handel (Ikea angefragt )

Medien
Dr. Achim Loose, Geschäftsführer Kokonmedia GmbH
 
Umweltbundesamt
Dr. Karl-Otto Henseling
 
Forschung
Prof. Dr. Michael Braungart, EPEA Internationale Umweltforschung GmbH
 
Verbraucherschutz / Umweltmedizin
Dr. Klaus-Dietrich Runow, Institut für Umweltkrankheiten
 
Moderation : Martin Oldeland, B.A.U.M. e.V., Dr. Ulla Simshäuser, IÖW
 
 
12.15  Mittagspause

 
13.15  Moderierte Parallelforen: Themenfelder möglicher Akteurskooperationen

Forum A Marketingallianzen für Nachhaltige Polstermöbel

 
Impulsreferat:  Qualitätsprodukte und Gütezeichen. Sind KonsumentInnen für das Thema empfänglich und wie erreicht man sie?
Herbert Klemisch, Klaus Novy Institut 
 
Forum B  Allianzen für umweltfreundliches Design und Produktion
 
Impulsreferate:  Informationsmanagement entlang der Möbelkette n.n.
 
15.30  Ausblick und Abschlussdiskussion
Dr. Ulla Simshäuser

16.00  Schluss

B.A.U.M e.V.

Martin Oldeland
Osterstr. 58
20259 Hamburg
fon.   40-4907-1118
fax.   040-4907-1199
e-mail: martin.oldeland(at)baumev.de

IÖW-Geschäftsstelle Berlin

Dr. Bernd Hirschl
Potsdamer Str. 105
D-10785 Berlin
Tel.: +49-(0)30 - 884 59 4-0
Fax: +49-(0)30 - 882 54 39
e-mail: bernd.hirschl(at)ioew.de

Hauptnavigation

Servicenavigation