Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Betriebliches Gesundheitsmanagement am IÖW

Das IÖW setzt sich seit 2013 verstärkt mit betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM) auseinander. Ausgangspunkt waren vereinzelte langfristige Krankheitsausfälle. Sie waren für uns Anlass, ein BGM für das IÖW zu entwickeln. Nach einer intensiven Konzeptionsphase im Jahr 2014, die sich durch einen partizipativen Prozess mit allen Mitarbeiter/innen des Instituts auszeichnete, wird das Konzept seit 2015 umgesetzt. Im Frühjahr 2017 führten wir mit Unterstützung einer externen Gesundheitsberaterin erstmals eine Evaluation der speziell für das IÖW entwickelten BGM-Maßnahmen durch. Die Ergebnisse des Workshops bestärken uns darin an den entwickelten Maßnahmen festzuhalten. Ein wesentlicher Grundtenor des Evaluationsworkshops war: Die Institutskultur ändert sich wahrnehmbar. Gesundheit wird umfassender und ganzheitlicher gedacht und der Präventionsgedanke gestärkt. Auch legen die Mitarbeiter/innen heute ein stärkeres Augenmerk auf die gemeinsame Sorge um die Gesundheit. Ein offenes Gesprächsklima in den Teams hilft, Belastungsspitzen frühzeitiger zu erkennen und zu thematisieren. Das Personalentwicklungskonzept des Instituts, Schulungen für Mitarbeiter/innen und Führungskräfte sowie Einarbeitungstage für neue Kolleg/innen wurden als besonders wichtig hervorgehoben. Wir ziehen anhand der Evaluation ein sehr positives Fazit des BGM-Prozesses und werden unser BGM-Programm fortführen und verstetigen.

Unsere interne Weiterbildungsreihe zu gesundheitsrelevanten Themen zielt darauf ab, Potenziale aufzuzeigen, um die vielfältigen Beanspruchungen und Belastungen zu verringern, die die Bearbeitung von Drittmittelprojekten und die hohe Eigenverantwortung in den Projekten mit sich bringen. Alle Mitarbeiter/innen können daran teilnehmen. Zu den Seminarthemen, die regelmäßig angeboten werden, zählen Stress, Erschöpfung und Burnout, Salutogenese und Resilienz oder Konfliktmanagement. Für Führungskräfte haben wir zuletzt 2015 eine Weiterbildung zum Thema gesundheitsorientierte Führung durchgeführt. In 2018 wird es für die Führungskräfte ein weiteres Seminar zum Thema gesundheitsorientierte Führung geben. Weitere Schulungs- und Informationsangebote an unsere Führungskräfte und Mitarbeiter/innen befinden sich in Vorbereitung.

Basis des BGM ist für uns ein gutes Projektmanagement, das zur Verringerung der Arbeitsbelastung und zur Vorbeugung von Gesundheitsrisiken unserer Mitarbeiter/innen beiträgt. Neue Mitarbeiter/innen aus Wissenschaft und Verwaltung führen wir mit einem Basisseminar an die IÖW-Projektmanagementstandards heran. Des Weiteren unterstützen wir Projektleitungen zielgerichtet durch Schulungen bei der Vorbereitung auf die Übernahme einer ersten Projektleitung am IÖW. Ebenso fördern wir eine kollegiale Beratung unter erfahrenen Projektleiterinnen und Projektleitern.

Es ist uns wichtig, dass alle Mitarbeiter/innen des Instituts kontinuierlich an dem BGM-Prozess partizipieren. Daher führen wir regelmäßige Informationsveranstaltungen durch. Zudem haben wir unsere jährliche Mitarbeiter/innen-Befragung sowie den Leitfaden für Personalentwicklungsgespräche um weitere gesundheitsrelevante Fragen ergänzt.

Dass wir mit diesen und weiteren Maßnahmen eine richtige und wichtige Dimension des Arbeitens am IÖW adressieren, zeigen die Ergebnisse der letzten Befragung der Mitarbeiter/innen zu gesundheitlichen Auswirkungen der Arbeit. Die Aussage „Die Arbeit führt zu gesundheitlichen Problemen (z. B. Rückenschmerzen oder Verspannung, Kopfschmerzen durch Bildschirmarbeit, Stress durch zu viele Termine, Reisen etc.) bewerten die Mitarbeiter/innen in der jährlichen Umfrage sehr unterschiedlich. Während 42 Prozent der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angeben, „eher nicht“ oder „überhaupt nicht“ gesundheitlich durch die Arbeit beeinflusst zu werden, stimmen 36 Prozent der Aussage „eher“ oder „völlig“ zu. 21 Prozent der Mitarbeiter/innen wählen die Kategorie „teils-teils“.

Das große Interesse der Mitarbeiter/innen an den Themen Gesundheitsschutz und Gesundheitsprävention zeigt auch die Bewertung der Aussage „Die Angebote zur Gesundheitsprävention und zum Gesundheitsschutz finde ich am IÖW ausreichend“. Hier wünschen sich einige Mitarbeiter/innen wei-tere über die bereits beschriebenen Maßnahmen hinausgehende Angebote.

In diesem Jahr haben wir mit der Evaluation des BGM wichtige Erkenntnisse zu unserem Konzept und den für das Institut entwickelten Maßnahmen erzielt. Wir fühlen uns bestärkt an beidem festzuhalten und sehen in den nächsten Jahren den Fokus weiterhin auf der Implementierung der einzelnen Maßnahmen und der Integration der Gesundheitsförderung in die Führungsarbeit und arbeitsrelevante Strukturen und Prozesse sowie der Ergänzung weiterer Aktivitäten auf Grundlage der Evaluationsergebnisse.

Nachhaltigkeitsprogramm

Das Nachhaltigkeitsprogramm nennt Maßnahmen zu dem Handlungsfeld „Betriebliches Gesundheitsmanagement“.

Hauptnavigation

Servicenavigation