Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Gesamtbilanz der Treibhausgas-Emissionen des IÖW

Gasverbrauch, Dienstreisen und Strom sind die wesentlichen Bereiche, in denen das IÖW Treibhausgase emittiert. Im Jahr 2014 haben sie 76,6 Tonnen in CO2-Äquivalenten verursacht. Dies bedeutet einen abermaligen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr – was vor allem auf die deutliche Reduktion unseres Gasverbrauchs zurückzuführen ist. Pro Kopf sind die Emissionen ebenfalls leicht gesunken. Mit 1,78 Tonnen je Mitarbeiter/in sind sie auf dem niedrigsten Stand seit Erfassung der Verbrauchsdaten für das Jahr 2009.

Betrachtet man die Zusammensetzung der CO2-Äquivalente zeigt sich am Beispiel des Jahres 2014 folgendes Bild: Die Emissionen werden zum größten Teil durch unseren Wärmeenergieverbrauch (38,6 Tonnen) verursacht. An zweiter Stelle stehen Flugreisen mit 15,9 Tonnen, gefolgt von unserem Stromverbrauch mit 14,8 Tonnen. Die CO2-Belastung unserer Bahnreisen ist vergleichsweise gering, und auch die PKW-Reisen tragen in einem sehr geringen Umfang zu der Emissionsbilanz bei.

Hinweise zu den Daten

Aufgrund veränderter Berechnungsmethoden bei der Ermittlung der CO2-Emissionen des Strom- und Gasverbrauchs ergeben sich zum Teil abweichende Werte im Vergleich zu vergangenen Veröffentlichungen. Dies betrifft beispielsweise aktualisierte Emissionsfaktoren nach GEMIS, die Anwendung neuer Verfahren zur Bewertung des Ökostrombezugs (Umweltbundesamt), sowie eine verbesserte Datengrundlage zur Bestimmung des Gasverbrauchs (Brennwert, z-Zahl).

Hauptnavigation

Servicenavigation