Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Dialog zur Klimaanpassung – Multiplikatorenarbeit zur Unterstützung des Klimafolgenmanagements in KMU

Dialog

23. September 2014  
Berlin

Veranstalter: Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung im Umweltbundesamt (KomPass)

Konzeption und Durchführung: Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)

+++++++++++++++++++++++++++++++

Vor dem Hintergrund bereits spürbarer Klimaänderungen wird es immer wichtiger, sich mit den Folgen des Klimawandels auseinanderzusetzen. Zunehmende Extremwetterereignisse, steigende Temperaturen und ein Anstieg des Meeresspiegels erfordern Anpassungsmaßnahmen in Wirtschaft und Gesellschaft. Doch wie kommen Entscheidungsträger/innen prägnant und schnell an relevante Informationen über <a href="http://www.umweltbundesamt.de/service/glossar/k?tag=Klimafolgen#alphabar" target="_blank" data-original-title="

Bestimmte Veränderungen innerhalb eines Systems, die in Folge des Klimawandels auftreten. Klimafolgen können sowohl negativer (Risiken) als auch positiver Natur (Chancen) sein.

Nach: UKCIP (2014): Glossary

" class="lexicon tooltip-link" data-html="true" data-placement="top" data-toggle="tooltip">Klimafolgen und damit verbundene Risiken und Chancen? Welche Handlungsstrategien gibt es und welche Best-Practice-Beispiele sind nachahmenswerte Vorbilder? Zu diesen Fragen veranstaltet das Umweltbundesamt gemeinsam mit dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung Dialoge mit Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Verbänden, Wissenschaft und Verwaltung.

Den Unternehmen stehen beim <a href="http://www.umweltbundesamt.de/service/glossar/k?tag=Klimafolgenmanagement#alphabar" target="_blank" data-original-title="

Der systematische Umgang mit den Auswirkungen des Klimawandels. Ausgehend von identifizierten Risiken werden Anpassungsmaßnahmen entwickelt, umgesetzt und schließlich auch evaluiert.

Nach: Kind C., Mohns T., Sartorius C. (2010): Klimafolgenmanagement in Unternehmen – Hindernisse und Erfolgsfaktoren. UmweltWirtschaftsForum

" class="lexicon tooltip-link" data-html="true" data-placement="top" data-toggle="tooltip">Klimafolgenmanagement verschiedene Leitfäden und Instrumente zur Verfügung, mit denen sie betriebliche Betroffenheiten, Anpassungsbedarfe und -maßnahmen erfassen und bewerten können. Das Wissen um deren Einsatzzwecke, Eignung und Nutzen scheint – besonders bei kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) – jedoch noch begrenzt. Der Bedarf für ein unternehmerisches Klimafolgenmanagement und den Einsatz spezieller Anpassungsinstrumente wird je nach Branche, Region, Unternehmensgröße und Geschäftsaktivität unterschiedlich stark in den Blick genommen. Dies trifft sowohl für die Unternehmen selbst als auch für diejenigen Organisationen zu, die als Multiplikatoren die Arbeit von Unternehmen mit Informations-, Qualifizierungs- und weiteren Serviceangeboten unterstützen.

Im Rahmen eines eintägigen Workshops am 23. September 2014 diskutierten 22 Vertreterinnen und Vertreter aus Industrie- und Handelskammern, Verwaltungen, der angewandten Forschung und anderen Organisationen folgende Fragen:

•    Welche Relevanz hat das Thema Klimafolgenmanagement für deutsche Unternehmen, speziell KMU, und wie schlägt sich dies in der Multiplikatorenarbeit nieder?
•    Welche Leitfäden und Instrumente zum Klimafolgenmanagement von Unternehmen stehen bereits zur Verfügung und welche Erfahrungen wurden damit in der Multiplikatorenarbeit bislang gesammelt?
•    Welche Angebote der Multiplikatorenarbeit eignen sich, um KMU mit dem Thema Anpassung an Klimarisiken und ggf. Chancen des Klimawandels anzusprechen sowie sie zu sensibilisieren und zu befähigen?
•    Wie können Multiplikatoren hierbei vorgehen und welcher Unterstützungs- und Kooperationsbedarf besteht für die Multiplikatoren selbst?

 

Die Präsentationen, Tagungsunterlagen und Bilder der Veranstaltung finden Sie auf der Seite des Umweltbundesamts

Hauptnavigation

Servicenavigation