Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Bernd Hirschl als ein Sprecher des Klimaschutzrates Berlin gewählt

Der neu berufenen Klimaschutzrat Berlin (Bild: Ralf Rühmeier).

IÖW-Energieexperte Prof. Dr. Bernd Hirschl und BUND-Vorsitzende Dr. Christine Kühnel sind Sprecher und Sprecherin des neu berufenen Berliner Klimaschutzrates. Der Klimaschutzrat wird als unabhängiges Expertengremium den Berliner Senat und das Abgeordnetenhaus auf dem Gebiet der Klimaschutz- und Energiepolitik umfassend beraten. Er soll auf die Einhaltung der Klimaschutzziele und die Umsetzung und Fortschreibung des Berliner Energie- und Klimaschutzprogramms (BEK) achten.

Die Klimaschutzsenatorin Regine Günther hat am 21.09.2017 den neu berufenen Klimaschutzrat anlässlich der konstituierenden Sitzung vorgestellt. Die neun Mitglieder sind Expertinnen und Experten aus der Wissenschaft und Wirtschaft sowie von Verbänden. Ziel ist es, zu bestimmten politischen Initiativen und den Lösungsvorschlägen der Verwaltung bereits frühzeitig ein Meinungsbild zu erhalten. Der Klimaschutzrat soll auch als Vermittler zwischen Stadtgesellschaft und Verwaltung fungieren, um das Thema Klimaschutz stärker in der Öffentlichkeit zu verankern. Dadurch wird eine wissenschaftliche Absicherung der Berliner Klimaschutzpolitik gewährleistet und gleichzeitig Akzeptanz geschaffen.

Klimaschutzrat fordert rasche Umsetzung des BEK

Der Klimaschutzrat ermunterte gleich zu Beginn seiner Amtsperiode in der Auftaktsitzung den Senat, die Energiewende in allen betroffenen Senatsverwaltungen zu verankern und ganzheitlich anzugehen. Das bedeute, dass neben der Strom- auch die Wärme- und Verkehrswende aktiv eingeleitet werden müssen. Außerdem seien die CO2-Reduktionen in Berlin und auf Bundesebene aktuell noch zu gering. Die bundesweiten Reduktionsziele für 2020 und 2030 könnten nur noch erreicht werden, wenn auch urbane Räume und zudem jeder Sektor signifikante Beiträge leisten. Hierfür sei eine rasche Umsetzung des BEK und des Berliner Energiewendegesetzes erforderlich.

Das BEK enthält Maßnahmen und konkrete Strategien, wie Berlin bis 2050 klimaneutral werden kann. Es wurde unter Leitung von Bernd Hirschl vom IÖW und weiteren Verbundpartnern im Auftrag des Landes Berlin entwickelt. Auch die weiteren Mitglieder des Klimaschutzrates haben die Entwicklung des BEK aktiv begleitet. Das BEK 2030 mit den Maßnahmen für den Zeitraum 2017 bis 2021 und einem Entwicklungshorizont bis 2030 wurde am 20. Juni 2017 vom Senat beschlossen und liegt derzeit dem Abgeordnetenhaus vor.

Weitere Informationen

Hauptnavigation

Servicenavigation