Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Bewerbungsphase für CSR-Preis der Bundesregierung gestartet

Der CSR-Preis der Bundesregierung steht unter der Schirmherrschaft von Bundesarbeitsministerin Dr. Ursula von der Leyen.

Der CSR-Preis der Bundesregierung steht unter der Schirmherrschaft von Bundesarbeitsministerin Dr. Ursula von der Leyen.

Die Bewerbungsfrist für den von der Bundesregierung neu ausgelobten Corporate Social Responsibility-Preis startete am Montag, 8. Oktober 2012. Bis zum 23. November können sich Unternehmen in vier Größenkategorien für den Preis bewerben, der ökonomisch, ökologisch und sozial verträgliche Unternehmensführung honoriert. Die Gewinner werden im April 2013 im Rahmen einer festlichen Preisverleihung prämiert. Partner bei der Entwicklung der Methodik für den CSR-Preis der Bundesregierung sind das IÖW und das Institut für Management an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Von der Leyen: "Wirtschaftlicher Erfolg und Nachhaltigkeit gehören zusammen"

"Wenn Unternehmen verantwortungsvoll handeln, hilft das nicht nur Umwelt und Gesellschaft, sondern auch den Unternehmen selbst. Denn wirtschaftlicher Erfolg und Nachhaltigkeit gehören zusammen", so Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen. "Mit dem CSR-Preis richten wir den Scheinwerfer auf große und kleine Unternehmen, die ihre Verantwortung im Kerngeschäft und drum herum vorbildlich erfüllen."

Mit dem CSR-Preis zeichnet das BMAS erstmals vorbildliche und innovative Unternehmen aus, die verantwortlich wirtschaften. Bewerben können sich Ein-Personen-Betriebe bis hin zu Großunternehmen. Der Preis soll herausragendes CSR-Engagement belohnen und zur Nachahmung motivieren, indem vorbildliche Leistungen und Erfolgsgeschichten veranschaulicht werden.

Expertenumfrage: CSR bringt wirtschaftlichen Nutzen für die Unternehmen

Dass verantwortungsvolle Unternehmensführung sinnvoll für Gesellschaft und Umwelt ist und zugleich wirtschaftlichen Nutzen für die Unternehmen bietet, zeigen auch die Ergebnisse einer aktuellen Befragung von Wirtschaftswissenschaftlern, Fachjournalisten, Wirtschaftspolitikern sowie unter Großunternehmen: 81% der befragten Experten gehen davon aus, dass Unternehmen, die heute bereits CSR-Strategien verfolgen, im Vergleich zu anderen Unternehmen in zehn Jahren besser dastehen. Voraussetzung für den Erfolg ist nach Einschätzung der Befragten, dass CSR Teil der Geschäftsstrategie ist (90%) und die Verantwortung für das Thema in der Chefetage liegt (87%). Zudem werden die Bereitstellung von Best-Practice-Beispielen (88%), die Förderung von Wissensaustausch und Vernetzung (85%) und die öffentliche Anerkennung (75%) als wichtige Faktoren gesehen.

CSR-Preis bewertet umfassendes Unternehmenshandeln in fünf Aktionsfeldern

Im Mittelpunkt des Wettbewerbs stehen nicht in erster Linie Einzelaktivitäten, sondern das gesamthafte Handeln eines Unternehmens. Bewerber reichen Darstellungen ihres umfassenden CSR-Engagements in den fünf Aktionsfeldern „Unternehmensführung“, „Umwelt“, „Arbeitsplatz“, „Markt“ und „Gemeinwesen“ ein.

Weitere Informationen:

Hauptnavigation

Servicenavigation