Menü image/svg+xml
IÖW Logo

IÖW-Projekt Esquire sucht Teilnehmende für Fokusgruppen zum Thema Batteriespeicher

(Bild: CC0/Pixabay.com/ecosolarceo)

Welche Anforderungen haben Nutzer/innen an Batteriespeicher und insbesondere an Gemeinschaftsspeicher? Durch welche begleitenden Dienstleistungen werden diese aus Nutzersicht attraktiv? Das IÖW sucht für Fokusgruppen im Forschungsprojekt Esquire Nutzer/innen von PV-Anlagen. Die Teilnehmenden erhalten Einblicke in die Anwendung von Gemeinschaftsspeichern und unterstützen die Forscher/innen bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen.

Batteriespeicher können als Tagesspeicher bis zu 48 Stunden Solarstrom speichern, sodass er auch abends oder an bewölkten Tagen genutzt werden kann. Batteriespeicher sind von doppeltem Nutzen: Dezentrale Speicher entlasten die Stromnetze und Batteriespeicher erhöhen den Eigenverbrauch an selbst erzeugtem Solarstrom. Bei Gemeinschaftsspeichern lassen sich diese Vorteile für ganze Quartiere realisieren. Gemeinschaftsspeicher sind Batteriespeicher, die von mehreren Parteien, wie Haushalten und Gewerbetreibenden, beispielsweise in einem Quartier, gemeinsam genutzt werden, um Strom zwischen zu speichern.

Anmeldung zu Fokusgruppen bis 30. September 2018 möglich

Welche Anforderungen haben Nutzer/innen an Speicher und insbesondere an Gemeinschaftsspeicher? Durch welche begleitenden Dienstleistungen werden diese aus Nutzer/innensicht attraktiv? Um diese Fragen zu beantworten, führt das Esquire-Projektteam im November 2018 drei Fokusguppen-Workshops durch. Für die moderierten Gruppendiskussionen können sich interessierte Nutzer/innen von PV-Anlagen noch bis zum 30. September 2018 anmelden. Dabei ist es unerheblich, ob sie die PV-Anlage selbst betreiben, an einer PV-Gemeinschaftsanlage beteiligt sind, oder Strom aus einer solchen Anlage beziehen. Für die Teilnahme sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich.

Wie könnten Modelle für die gemeinschaftliche Nutzung von Batteriespeichern aussehen?

Mit der Teilnahme unterstützen die Nutzer/innen die Forscher/innen dabei, Anforderungen und Ideen für zukünftige Modelle für die gemeinschaftliche Nutzung von Batteriespeichern zu entwickeln. Dadurch erhalten sie selbst einen Einblick in Anwendungsmöglichkeiten von Gemeinschaftsspeichern und begleitende Dienstleistungen wie Energiemonitoring oder die Verknüpfung mit Elektromobilität.

Die Ergebnisse der Fokusgruppen wird das Projektteam dazu nutzen, Anforderungen an Speicherdienstleistungen und Geschäftsmodelle zu formulieren, die bei der beispielhaften Umsetzung in zwei Quartieren einfließen.

Die Fokusgruppen finden – je nach Anmeldestand – in drei der folgenden Städte statt:

  • 19. November 2018: Berlin
  • 21. November 2018: Düsseldorf
  • 22. November 2018: Kassel
  • 27. November 2018: Stuttgart
  • 28. November 2018: München


Die Fokusgruppen sind als etwa zweistündige Abendveranstaltungen geplant. Alle Teilnehmer/innen erhalten als Dankeschön eine Aufwandsentschädigung von 100 Euro sowie gegebenenfalls die Fahrtkosten erstattet.

Zur Anmeldung zu den Fokusgruppen

Hauptnavigation

Servicenavigation