Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Klimaneutralität in Stadtquartieren – neue Ausgabe von „Ökologisches Wirtschaften“

Drei von vier Deutschen wohnen in Städten. Diese bieten nicht nur ein großes soziales und kulturelles Angebot, sondern können auch zu Gestaltungsräumen einer nachhaltigen Zukunft werden. Dort, wo in der Stadtplanung moderne Konzepte für Mobilität, Wärme- und Stromversorgung zusammenlaufen, setzt das Quartiersmanagement an. Die neue Ausgabe von ÖkologischesWirtschaften setzt sich mit den Potenzialen des Quartiersansatzes für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen auseinander und berichtet von Hemmnissen aus der Praxis.

Stadtquartiere gehen voran

Elisa Dunkelberg, Jan Knoefel und Julika Weiß gehen auf die Vielfalt der zu beteiligenden Akteure bei der Entwicklung und Umsetzung von Quartierskonzepten gerade in bestehenden Stadtquartieren ein. Sie diskutieren am Beispiel der Abwasserwärmenutzung und der gemeinsamen Stromspeicherung im Quartier, welche Akteursgruppen involviert sind, welche Hemmnisse bestehen und welche Rahmenbedingungen die Umsetzung ambitionierter Quartierskonzepte befördern.

Lubow Hesse und Volker Stockinger stellen technische Innovationen in Städten vor und plädieren für geeignete politische Rahmenbedingungen; Martin Eckard, Torben Stührmann und Benedikt Meyer hinterfragen, was es eigentlich heißt, „gemeinsam zu gestalten“. Als Best-Practice-Beispiel für eine klimaschonende und resiliente Energieversorgung stellen Martin Eckhard, Torben Stührmann und Benedikt Meyer das Neubauquartier QUARREE100 in Heide (Holstein) vor. Hier wird ein Konzept entworfen, das aufgrund der Vernetzung der Verbrauchssektoren Strom, Wärme und Mobilität sowie des Einsatzes unterschiedlichster Technologien das vorgelagerte Stromnetz entlasten und die effiziente Integration fluktuierender erneuerbarer Energien erleichtern soll.

Meinungsbeitrag: „Augen auf im Finanzsystem!“

Die Rechnung ist einfach: Setzen wir uns weiterhin über die Grenzen unseres Planeten hinweg, berauben wir uns unserer eigenen Lebensgrundlagen. Und wo der Finanzmarkt doch Rechenmeister ist, sollte nun auch er sich der Lösung annehmen, meint Eberhard Brandes, Vorstand beim WWF Deutschland, in seinem Beitrag über ein nachhaltiges Bankwesen „Augen auf im Finanzsystem!“ (zum freien Download, PDF 56 KB).

Neu im freien Online-Zugang: Industrie 4.0

Das Zeitalter des Internets galt lange als neue industrielle Revolution. Die Annahme: Eine vollvernetzte Produktion ist kundennah und schont Energie- und Rohstoffeinsatz. Aber geht dieser technologische immer auch mit gesellschaftlichem Fortschritt einher? Wo liegen die Chancen, wo die Fallstricke auf dem Weg zu einer nachhaltigen digitalen Industrie? Die Ausgabe „Industrie 4.0“ von ÖkologischesWirtschaftens ist ab sofort online frei verfügbar.

++++++++++++++++++

Mehr Informationen

Hauptnavigation

Servicenavigation