Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Neuerscheinung: User Integration in Sustainable Product Development

Viele nachhaltige Produkte scheitern am Markt oder verharren in Nischen, da sie nicht den Wünschen und Erwartungen von Konsumenten entsprechen. Hier stellt sich die Frage, inwiefern Nutzer bei der nachhaltigen Produktentwicklung aktiv mit in den Entwicklungsprozess eingebunden werden können. IÖW-Forschungsfeldleiterin Dr. Esther Hoffmann geht dieser Frage in dem englischsprachigen Buch „User Integration in Sustainable Product Development“ nach. Sie vergleicht unterschiedliche Ansätze zur Nutzerintegration und geht ausführlich auf den INNOCOPE-Ansatz (Innovating through consumer-integrated product development) ein. Ihre Untersuchungen zeigen, dass Nutzerintegration in die nachhaltige Produktentwicklung zu nutzerfreundlichen Veränderungen an Produkten und zu organisationalem Lernen über Produkte und Nutzerbedürfnisse führen kann.

Organisationales Lernen im Austausch mit externen Akteuren

In acht Kapiteln beleuchtet Hoffmann die Vorteile, Probleme und Schwachstellen sowie die momentan angewandten Methoden zur Nutzerintegration. Diese systematische Analyse von organisationalen Lernprozessen vermittelt dem Leser ein Verständnis für die Zusammenhänge und Erfolgsfaktoren, die bei der Konzeption und Durchführung von Verbraucher-Hersteller-Interaktionen beachtet werden müssen. So wird die Basis geschaffen für eine weitere Ausrichtung von Firmenstrategien auf die Entwicklung von nachhaltigen Produkten. Der Fokus auf organisationsgrenzenüberschreitende Lernprozesse ist originell und hebt dieses Buch von anderen Publikationen auf dem Markt ab.

Stimmen zum Buch

„Das Buch bietet einen exzellenten Überblick über Methoden der Nutzerintegration und ihre Eignung für nachhaltige Produktentwicklung. Mit seiner tiefgründigen Analyse von Erfolgsfaktoren ist dieses Buch ein Muss für alle, die an Nutzerintegration interessiert sind und ein wichtiger Beitrag zum Forschungsfeld ’Nachhaltigkeit und Unternehmen“, so Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie zu der Neuerscheinung.

Ariane Berthoin Antal, Programmleiterin am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung: „Esther Hoffmans Buch ist ein gelungener Beitrag zu einem Feld, von dem Fachleute aus Theorie und Praxisgleichermaßen profitieren werden. Die Fallstudie vermittelt ein vertieftes Verständnis von den Bedingungen, unter denen Endnutzer Agenten des organisationalen Lernens für nachhaltige Produktentwicklung sein können.“

Gesellschaftliches Lernen und Nachhaltigkeit

Die diesem Buch zugrundeliegende Forschung fand im Projekt „Gesellschaftliches Lernen und Nachhaltigkeit (GELENA)“ statt, das das IÖW gemeinsam mit der Universität Oldenburg  im Rahmen des BMBF-Programms Sozial-ökologische Forschung durchgeführt hat.

Mehr Informationen zum Buch (englisch)

Hauptnavigation

Servicenavigation