Sollte dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

IÖW-Newsletter 3/2018   März


Sehr geehrte Damen und Herren,

sind Sie auch genervt vom zunehmenden Lieferverkehr und zugeparkten Straßen und Radwegen? Können Kiez-Lieferketten nicht auch anders und grüner organisiert werden, zum Beispiel mit Elektro-Lastenfahrrädern? Das untersuchen wir im BMBF-Projekt Distribute.

Derzeit starten wir zu Forschungszwecken gemeinsam mit InnoZ eine Erhebung von Mobilitätsdaten in Berlin und suchen hierfür Freiwillige: App Modalyzer herunterladen, Mobilitätslogbuch nutzen und unser Forschungsprojekt unterstützen. Unter allen Teilnehmenden werden unter anderem Freifahrten mit einem E-Lastenrad verlost.

Herzliche Grüße zum Frühlingsanfang aus Berlin,

Ihr

Richard Harnisch
Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

PS: Bleiben Sie über tagesaktuelle Neuigkeiten aus dem IÖW immer auf dem Laufenden: Wir twittern @ioew_de.

Aktuell

Berliner Freiwillige vor: Forschungsdaten über Mobilitätsverhalten per App

Wie lange war ich heute unterwegs? Wie viel Auto oder Fahrrad bin ich gefahren? Wie oft habe ich ÖPNV genutzt? Das BMBF-Forschungsprojekt Distribute sucht Freiwillige in Berlin: App-Mobilitätslogbuch nutzen, Forschungsprojekt unterstützen und an Gewinnspiel teilnehmen. Distribute ist ein Projekt zur Erprobung und Etablierung grüner Kiez-Lieferketten mit Elektro-Lastenfahrrädern.

Weitere Informationen

Kooperationen zwischen Umweltorganisationen und Unternehmen sind wichtige Lern- und Experimentierfelder für nachhaltiges Wirtschaften

Die Anzahl der Kooperationen zwischen Unternehmen und Umweltorganisationen ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten deutlich angestiegen. Angesichts dessen, dass Kooperationen heute einen festen Platz im Handlungsrepertoire vieler Umweltorganisationen einnehmen, gab es Forschungsbedarf zum Stand von Forschung und Praxis dieser Aktivitäten. Insbesondere die Fragen, welche Potenziale die Zusammenarbeit für die Partner haben und ob Kooperationen einen tatsächlichen Mehrwert für die Umwelt bringen, wurden in einem 14-monatigen Forschungsvorhaben unter Beteiligung des IÖW bearbeitet. Eine aktuelle Studie liefert eine aktuelle Bestandsaufnahme zum Thema Kooperationen zwischen Umweltorganisationen und Unternehmen.

Weiterlesen... | Zum Projekt

„Dieses Buch ist enorm wichtig!“ – Harald Welzer über „Smarte Grüne Welt?“

Wie passen Digitalisierung und Nachhaltigkeit zusammen? Welche Leitbilder für eine zukünftige Digitalisierungsstrategie braucht es? Kann Digitalisierung der Transformationsbewegung auf die Sprünge helfen? Am 7. März 2018 stellte Tilman Santarius das Buch „Smarte Grüne Welt? Digitalisierung zwischen Überwachung, Konsum und Nachhaltigkeit“ im Einstein Center Digital Future in Berlin vor. Auf dem Book Launch diskutierte er mit Ina Schieferdecker und Harald Welzer über Digitalisierung und welches Potenzial sie für eine bessere Gesellschaft bietet. Die Veranstaltung moderierte Maja Göpel.

Weiterlesen... | Buch bestellen

Studie: Wachstumsraten von zwei bis drei Prozent in reifen Volkswirtschaften sind ein Mythos

Volkswirtschaften wachsen exponentiell. Diese Grundannahme vieler ökonomischer Modelle trifft für zahlreiche Industrieländer nicht zu. Neue Auswertungen wirtschaftlicher Daten der Jahre 1960 bis 2013 zeigen, dass die Wirtschaft in vielen Ländern Europas sowie in Kanada und den USA in diesem Zeitraum eher linear gewachsen ist. Das bedeutet, dass die jährlichen Wachstumsraten schrumpfen. Die Studie „Do Mature Economies Grow Exponentially?“ von Volkswirten des IÖW und der Universität Göttingen kommt zu dem Fazit, dass Wachstumsraten von zwei bis drei Prozent, wie sie häufig angenommen werden, in reifen Volkswirtschaften ein Mythos sind. Die Untersuchung ist in der Fachzeitschrift „Ecological Economics“ erschienen.

Weiterlesen... | Zum Artikel

Ranking der Nachhaltigkeitsberichte im Jahrbuch Nachhaltigkeit 2018

Klimaschutz, Energieeffizienz, Korruptionsbekämpfung, Mitarbeiterzufriedenheit, soziales Engagement: Es gibt viele Gründe, Nachhaltigkeit im Unternehmen zu integrieren. Aktuelle Informationen und Impulse für das betriebliche Nachhaltigkeitsmanagement bietet das neue „Jahrbuch Nachhaltigkeit 2018“ des Metropolitan Verlags. Das IÖW und die Unternehmensinitiative Future stellen in dem Beitrag „Ein Wettbewerb um Transparenz – das Ranking der Nachhaltigkeitsberichte von kleinen und mittleren Unternehmen“ ihren etablierten Ansatz zur Bewertung unternehmerischen CSR-Reportings dar.

Weiterlesen... | Buch bestellen

Blog Postwachstum: Auf den Spuren eines großen Wachstumskritikers

Im Alter von 88 Jahren ist im Januar 2018 der Schweizer Ökonom, sowie Geld- und Wachstumskritiker Hans Christoph Binswanger verstorben. Mit einer Artikelreihe über sein Lebenswerk erinnern Hans Nutzinger, Angelika Zahrnt, Reinhard Loske und Matthias Meyer-Schwarzenberger an den Wissenschaftler, Lehrer und Menschen Binswanger.

Milena Büchs und Max Koch befassen sich mit der Frage, wie sich eine Abkehr vom Wachstumsparadigma auf das Wohlbefinden der Menschen auswirken würde. Sonja Geiger berichtet vom Forschungsprojekt „Bildung für Nachhaltigen Konsum durch Achtsamkeitstraining“, innerhalb dessen untersucht wurde, ob mehr Achtsamkeit zu verantwortungsvollerem oder gar weniger Konsum führt.

Sie möchten keinen Beitrag mehr zum Thema Postwachstum verpassen? Abonnieren Sie unseren Newsletter.

nach oben

ÖKOLOGISCHES WIRTSCHAFTEN

Ökologisches Wirtschaften 1/2018: Bioökonomie

Bioökonomie, also eine weitestgehend biobasierte Wirtschaft, bietet Handlungsmöglichkeiten, die Wirtschaft nachhaltig zu gestalten und planetare Grenzen einzuhalten. Biomasse als Nahrungs- und Futtermittel, für die Energieerzeugung oder als Ausgangsstoff für die Herstellung von Gebrauchsgütern – Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen effizient zu nutzen, bietet viele Chancen. Doch gibt es auch Risiken und Herausforderungen mit Blick auf Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft.

Weiterlesen...

Leseproben:


Zum Inhaltsverzeichnis von Ökologisches Wirtschaften 1/2018

nach oben

Termine

20. April 2018: Tagung „Schöne neue Welt?! Die Digitalisierung gestalten“

Die Gesellschaft befindet sich mitten in der digitalen Transformation. Wirtschaft und Arbeitswelt, Wissenschaft und Bildung, Mobilität und Umwelt – kaum ein Bereich des täglichen Lebens ist davon ausgenommen. An einem Streitgespräch auf der Tagung „Schöne neue Welt?! Die Digitalisierung gestalten“ der Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen im Landtag Baden-Württemberg diskutiert Prof. Dr. Tilman Santarius, Leiter der Forschungsgruppe Digitalisierung und sozial-ökologische Transformation der TU Berlin und des IÖW unter anderem mit Wissenschaftsministerin Theresia Bauer.

Datum: 20. April 2018, 10:30-15:00 Uhr
Ort: Stuttgart

Weitere Informationen zur Veranstaltung

8. Mai 2018: Berliner Energietage | „Berlin auf dem Weg zur Klimaneutralität – die Umsetzungsphase beginnt“

Vom 7.-9. Mai 2018 finden die Berliner Energietage statt. Sie bieten als Leitveranstaltung der Energiewende in Deutschland einen Überblick über die aktuellen politischen, wirtschaftlichen und technischen Entwicklungen. Im Fokus stehen die Themenfelder Energiewende, Energieeffizienz und Klimaschutz. Am 8. Mai 2018 findet dort von 9:00 - 12:30 Uhr die Veranstaltung „Berlin auf dem Weg zur Klimaneutralität – die Umsetzungsphase beginnt“ statt, die von Berliner Impulse und dem Berliner Klimaschutzrat mit Beteiligung des IÖW durchgeführt wird.

Datum: 8. Mai 2018, 9:00-12:30 Uhr
Ort: Ludwig Erhard Haus Berlin, Fasanenstraße 85, 10623 Berlin
Veranstalter: Berliner Impulse und Berliner Klimaschutzrat

Weitere Informationen zu den Berliner Energietagen

nach oben

Aus dem IÖW

Stellenausschreibung: Forschungsassistenz (m/w/div) im Forschungsfeld „Umweltökonomie und -politik“

Für die fachliche und organisatorische Unterstützung von Projekten des Forschungsfelds „Umweltökonomie und -politik“ suchen wir zum 1. Mai 2018 oder früher in Berlin eine/n Ökonom/in oder Umwelt- und Ressourcenmanager/in als Forschungsassistenz (m/w/div) (80 %-Stelle, TVöD Bund Entgeltgruppe 10, zunächst befristet auf zwei Jahre).

Zur Stellenausschreibung

Neu am IÖW: Hannes Bluhm

Seit März 2018 arbeitet der Wirtschaftsingenieur Hannes Bluhm als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsfeld Nachhaltige Energiewirtschaft und Klimaschutz. Seine Schwerpunkte am IÖW sind Bioökonomie, Marktanalysen, Ökobilanzierung und Sektorenkopplung.

Mehr zu Hannes Bluhm  | E-Mail an Hannes Bluhm

 

 

Neu am IÖW: Helen Sharp

Die Politikwissenschaftlerin Helen Sharp ist seit März 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsfeld „Umweltökonomie und Umweltpolitik“. Ihre Schwerpunkte sind unter anderem sozial-ökologische Arbeitsforschung, Gewerkschaften und Postwachstum. Sie arbeitet im Projekt „Neue Allianzen für Nachhaltigkeitspolitik".

Mehr zu Helen Sharp
| E-Mail an Helen Sharp

 

 

Neu am IÖW: Joyce-Ann Syhre

Ebenfalls seit März 2018 ist Joyce-Ann Syhre Forschungsassistentin im Forschungsfeld „Ökologische Produktpolitik". Zuvor machte sie ihren Master in Integrated Natural Ressource Management. Ihre Schwerpunkte sind unter anderem Nachhaltiger Konsum, Partizipation und Bürgerbeteiligung und Postwachstum.

Mehr zu Joyce-Ann Syhre
  | E-Mail an Joyce-Ann Syhre

 

 

nach oben

Aus dem IÖW-Netzwerk

6.-8. April 2018: The Philosophy, Politics, and Economics of Growth and Degrowth

Does green growth save our planet? Is growth necessary for development? Is a concept like degrowth realistic or just an utopia? At the third International PPE Conference, a student-led academic event at Witten/Herdecke University, the focus lies on an interdisciplinary approach to the concept of economic growth contrasted to contesting notions such as sustainable development, green growth and degrowth, among others. Among the keynote speakers is IÖW's research partner on a postgrowth society André Reichel, International School of Management in Stuttgart.

Datum: 6.-8. April 2018
Ort: Universität Witten/Herdecke

Weitere Informationen zur Veranstaltung

19. April 2018: Vollversammlung und Sprecher/innenwahl des Ernährungsrats Berlin

Bei der nächsten Vollversammlung des Ernährungsrates Berlin stehen wichtige Punkte auf dem Programm: Neben der Vereinsgründung vor allem die Wahl des Sprecher/innenkreis für die nächsten zwei Jahre. Ab sofort können bis zum 15. April Kandidaturen als Sprecher/in eingereicht werden. Der Ernährungsrat ist Partner im IÖW-Lab, IÖW-Wissenschaftlerin Lea Kliem ist eine der Sprecherinnen des Rats.  

Datum: 19. April 2018, 18:00-21:00 Uhr
Ort: Berlin

Weitere Informationen zur Veranstaltung

27.-29. April 2018: Tagung „Reshaping Economics”

Die Debatte, die das IÖW gemeinsam mit Partnern letztes Jahr auf der Tagung „Wirtschaftswissenschaften und sozial-ökologische Transformation” unter dem Motto #TransformWiWi über die gesellschaftliche Rolle, Verantwortung und Wirkung der Wirtschaftswissenschaften führte, geht nun an der Evangelischen Akademie Tutzing in eine nächste Runde. Vertreter/innen verschiedener Richtungen analysieren den Status und Einfluss von Forschung und Lehre sowie die gesellschaftliche Verantwortung der Wirtschaftswissenschaften.

Datum: 27.-29. April 2018
Ort: Evangelische Akademie Tutzing

Weitere Informationen zur Veranstaltung

1.-5. Oktober 2018: VÖW-Herbstakademie „Sharing and the City”

Die achte Akademie der Vereinigung für ökologische Wirtschaftsforschung wird dieses Jahr in Kooperation mit der Forschungsgruppe „UrbanUp - Upscalingstrategien für eine Urban Sharing Society” als Herbstakademie stattfinden. Thematisch dreht sie sich um die Sharing Economy: Ist sie (immer) Plattformkapitalismus oder alternative Ökonomie? Wie gestaltet sich Sharing im urbanen Raum? Und kann dieser Raum helfen, Sharing wirklich nachhaltig(er) zu gestalten?

Datum: 1.-5. Oktober 2018
Ort: Wuppertal

nach oben

Impressum

Institut für ökologische Wirtschaftsforschung GmbH (gemeinnützig)
Potsdamer Str. 105 | D-10785 Berlin
Telefon: +49-(0)30 - 884 59 4-0 | Fax: +49-(0)30 - 882 54 39
E-Mail: mailbox@ioew.de
Das IÖW bei Twitter: www.twitter.com/ioew_de

Redaktion: Richard Harnisch, Luisa Steinmeyer, Nina Prehm

Anmeldung zum IÖW-Newsletter-Abonnement

Wenn Sie unseren Newsletter nicht weiter beziehen möchten, können Sie sich hier abmelden.