Menü image/svg+xml

TagungDer nächste Crash als ChanceSzenarien und Reformpotentiale

Datum: 07. Februar 2020, 09:15 – 20:30 Uhr

silent green Kulturquartier
Gerichtstaße 35
13347 Berlin

Veranstalter

Netzwerk Plurale Ökonomik; in Kooperation mit dem IÖW und weiteren Partnern

Viele Expert*innen schätzen das Risiko für einen nächsten Crash des Banken- und Finanzsystems als sehr hoch ein. Wenn sich dies bewahrheitet, sollten Gesellschaft und Politik darauf vorbereitet sein, mit dieser Situation umzugehen. Andernfalls besteht die Gefahr, erneut in perspektivlose Krisenpolitik („there is no alternative“) zu verfallen, die Europa tiefer in Rezession und politische Krise führt.

Trotz der immensen und weitreichenden Bedeutung einer möglichen nächsten Krise ist das Thema jedoch kaum in der öffentlichen Debatte vertreten. Auf wirtschafts- und finanzpolitischer Ebene wird sich derzeit primär mit kurzfristigem Tagesgeschäft beschäftigt, als mit potentiellen Krisenursachen und auch bei zivilgesellschaftlichen Organisationen ist das Thema bisher eher ein blinder Fleck. Mehr als zehn Jahre nach dem letzten globalen Crash der Finanzmärkte ist es heute aber mehr denn je notwendig, die damals getroffenen Reformmaßnahmen zu evaluieren und neue zu entwickeln.

Die Tagung „Der nächste Crash als Chance – Szenarien und Reformpotentiale“ soll Entscheidungsträger*innen in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammen bringen, um das Thema einer nächsten Finanzkrise in den Vordergrund zu rücken und so neue Impulse für eine zukunftsweisende Debatte zu geben. Dabei sollen keineswegs pessimistische Katastrophenszenarien heraufbeschworen, sondern die große Vielfalt an politischen Handlungsoptionen und visionären Reformmöglichkeiten aufgezeigt werden. Im Dialog mit verschiedensten Stakeholdern soll diskutiert werden, welche geld- und finanzpolitischen Reformen und Weichenstellungen nötig sind, um den multiplen Herausforderungen einer komplexen Welt zu begegnen und ein nachhaltiges, gerechtes und stabiles Geld- und Finanzsystem aufzubauen.

Mehr Informationen unter www.naechstercrash-tagung.de

Hauptnavigation

Servicenavigation