Menü image/svg+xml

Nationaler DialogKlimawandelfolgen in Deutschland – Bereit zu handeln für bessere Vorsorge

Start: 26. November 2019
Ende: 27. November 2019

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Stresemannstraße 128-130, 10117 Berlin

Veranstalter

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung (KomPass) im Umweltbundesamt

Auf dem Nationalen Dialog werden gute Praxisbeispiele für Vorsorge und Anpassung an Klimawandelfolgen durch Bund, Länder, Kommunen und nicht-staatliche Akteure präsentiert und neue Ideen für Anpassungshandeln mit den Teilnehmenden diskutiert. Auf dem Nationalen Dialog wird zudem der Monitoringbericht 2019 zur Deutschen Anpassungsstrategie der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Bericht unterlegt die Wirkungen des Klimawandels mit aktuellen beobachteten Daten und verdeutlicht, dass Anpassungshandeln auf allen Ebenen notwendig ist. Auf dieser Grundlage sollen weitere Ansatzpunkte für staatliche Vorsorge sowie Eigenvorsorge zur Anpassung an Klimawandelfolgen auf lokaler bis nationaler Ebene herausgearbeitet werden: Was ist angemessenes Handeln und wie kann eigenverantwortliches und gemeinsames Handeln intensiviert werden? Was sind Beispiele guter Anpassungspraxis? Welche Maßnahmen sind wirksam und lassen sich übertragen?

Weitere Informationen

Die Bundesregierung hat im Jahr 2015 aufbauend auf der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel (DAS) mit dem 1. Fortschrittsbericht und dem Aktionsplan Anpassung II die Grundlagen für einen mittelfristigen Prozess zur Stärkung der Anpassungskapazität in Deutschland fortgeschrieben. Hieran wird im Jahr 2020 mit dem 2. Fortschrittsbericht unter Federführung des Bundesumweltministeriums angeknüpft.

Um die Anpassungskapazität in Deutschland zu stärken und die Klimaresilienz von Ökosystemen, Wirtschaft, Gesellschaft sowie Siedlungs- und Infrastrukturen zu erhöhen, müssen zahlreiche Akteure aus Verwaltung, Politik, Unternehmen, Verbänden und Vereinen, der Wissenschaft sowie Bürgerinnen und Bürger aktiv werden. Ein Ziel im Rahmen der DAS ist es daher, verschiedene Akteursgruppen zu beteiligen, zu vernetzen und zu aktivieren. Die Beteiligung dient dazu, Wissen und Erfahrungen auszutauschen, gemeinsam Anpassungsmaßnahmen zu planen und umzusetzen und so individuelle und gemeinsame Lernprozesse zu initiieren.

Weitere Informationen

Die Anmeldung wird im September auf der Website des Umweltbundesamtes möglich sein. Falls Sie Interesse haben, können Sie uns hier Ihre Email-Adresse hinterlassen.

  • Erfahrungsträger/innen guter Anpassungspraxis aus Bund, Ländern und Kommunen
  • Wirtschaftsverbände, Kammern und Unternehmen
  • Organisierte Zivilgesellschaft (Verbände, Vereine, Bürgerinitiativen)
  • Fachleute und Wissenschaftler/innen mit Expertise zum Thema Handlungsmotivation

Hauptnavigation

Servicenavigation