Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Presseeinladung 4. März 2015, Berlin: Tagung "Alternativen denken. Wirtschaften für Wohlstand und Lebensqualität. Ohne Wachstum – oder mit?"

Presseeinladung
des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung und der Heinrich-Böll-Stiftung

Alternativen denken. Wirtschaften für Wohlstand und Lebensqualität. Ohne Wachstum – oder mit?

Tagung vom Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) und der Heinrich-Böll-Stiftung

Zeit:     Mittwoch, 4. März 2015, 11:00 – 21:00 Uhr
Ort:      Heinrich-Böll-Stiftung e. V. | Schumannstraße 8 | 10117 Berlin

Unternehmen brauchen Wachstum. Oder? Mit der Konferenz „Alternativen denken“ wollen das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung und die Heinrich-Böll-Stiftung dem „Oder“ nachgehen. Am Beispiel kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), die nicht nur zahlenmäßig den Großteil der Wirtschaft ausmachen, sondern oft genug eher wachstumsneutral aufgestellt sind, leuchtet die Tagung alte und neue Wege aus: für ein Wirtschaften, das wesentliche Beiträge für Wohlstand und Lebensqualität leistet und hierfür in die kritische Auseinandersetzung mit „der Wachstumsfrage“ geht.

Im Zentrum der Veranstaltung stehen Unternehmensbeispiele aus der Praxis. In der Broschüre „Wir sind so frei. Elf Unternehmen lösen sich vom Wachstumspfad“, die am 4. März 2015 veröffentlicht wird, hat das IÖW elf „Postwachstumspioniere“ porträtiert. Unternehmen mit nur sechs oder auch über 100 Beschäftigten. Sie sind noch in der Hand ihrer Gründer/innen oder stehen gerade vor der Übergabe an die fünfte Generation. Und sie stammen aus verschiedenen Branchen: vom Spielzeug-Einzelhandel über die Energieversorgung bis zum Textil-, Brau- und Druckgewerbe. Was sie eint: In ihren Produkten und Dienstleistungen, ihren Arbeits- und Produktionsprozessen sowie in ihren Beziehungen – im Unternehmen, in der Region, mit ihren Kund/innen und Geschäftspartner/innen – legen die Unternehmer/innen vor allem Wert auf Qualitäten. Sie haben eine Vorstellung davon entwickelt, mit welcher Unternehmensgröße sie diese Qualitäten für sich am besten bewahren können. Und sie haben Wege gefunden, diese Größe stabil zu halten. Lernen Sie die Unternehmer/innen auf der Tagung kennen.

Die Tagung ist Teil des Projekts „Postwachstumspioniere“, das das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung gemeinsam mit der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus – Senftenberg mit Förderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt durchführt.

Die Tagung ist ausgebucht. Interessierte Pressevertreter/innen bitten wir, sich anzumelden.

Interviewpartner: Mehrere Unternehmer/innen sind bei der Tagung anwesend und wir versuchen gerne, je nach zeitlicher Verfügbarkeit, Gespräche zu vermitteln.

Mehr Informationen zur Tagung: www.ioew.de/alternativen-denken-wirtschaften-fuer-wohlstand-und-lebensqualitaet-ohne-wachstum-oder-mit/

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Presseakkreditierung via Email an: richard.harnisch(at)ioew.de

O         Ich möchte gerne an der Tagung teilnehmen

O         Bitte schicken Sie mir die Broschüre „Wir sind so frei. Elf Unternehmen lösen sich vom Wachstumspfad“ vorab per Email zu

O         Ich bin verhindert, möchte aber gerne Presseinformationen per Email zugeschickt bekommen

Ich habe Interesse mit einer/m der Unternehmensvertreter/innen ein Interview zu führen:

O         Herwig Danzer, Die Möbelmacher GmbH

O         Rainer Engler, Blumenschule Schongau

O         Martina Fuchs-Buschbeck, Oktoberdruck AG

O         Friedrich Hinterberger, SERI Nachhaltigkeitsforschungs- und -kommunikations GmbH

O         Jutta Platz, Carl Klostermann Söhne GmbH & Co. KG

O         Mike Saul, Wupatki, der Spielzeugladen

 

Rückmeldungen bitte an:

Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
Richard Harnisch, Leiter Öffentlichkeits- und Pressearbeit
richard.harnisch(at)ioew.de, Tel. +49 30 884594-16, Fax: +49 30 8825439

Hauptnavigation

Servicenavigation