Menü image/svg+xml

Gesellschaftliches Lernen und Nachhaltigkeit (GELENA)Analyse, praktische Erprobung und theoretische Reflexion partizipativer Lernprozesse in Wissenschaft, Organisations- und Produktentwicklung am Beispiel Klimaschutz

Angesichts begrenzter staatlicher Regelungs- und Eingriffsmöglichkeiten bedarf es umfassender Lernprozesse bei allen gesellschaftlichen Akteuren um nachhaltigkeitsorientierte Veränderungsprozesse in Produktions- und Konsummustern anzustoßen und zu gestalten.

Das GELENA Projekt konzentrierte sich auf zwei gesellschaftliche Lernsysteme: Wissenschaft und Wirtschaft, unter besonderer Berücksichtigung von Unternehmen. Im Zentrum standen partizipative Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse, da gerade diese es ermöglichen, unterschiedliche Perspektiven, Interessen und problembezogenes Wissen zu integrieren und in wechselseitigen Lernprozessen Problemlösungen zu entwickeln. Die Untersuchung partizipativer Lernprozesse erfolgte am Beispiel der Produktentwicklung in Unternehmen, unter Einbeziehung von NutzerInnen und KlimaforscherInnen. Die notwendigen intra- und interorganisationalen Voraussetzungen für eine sozial-ökologische Unternehmenspolitik wurden sowohl empirisch, als auch theoretisch analysiert.

Das GELENA-Projekt ist eine wissenschaftliche Nachwuchsgruppe inerhalb des BMBF-Förderschwerpunktes Sozial-ökologische Forschung. In ihr arbeiten WissenschaftlerInnen der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und des Institutes für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) in Berlin intersdisziplinär zusammen. Aus der Arbeit dieser Nachwuchsgruppe sind zahlreiche Publikationen hervorgegangen.

IÖW-Projektteam

  • Maria Hage
  • Dr. Wilfried Konrad
  • Claudia Nikschtat
  • Barbara Thierfelder
  • Karin Vogelpohl
  • Kirstin Wulff

Hauptnavigation

Servicenavigation