Menü image/svg+xml

Regionale Grundwassernutzung im Klimawandel (RegWaKlim)

Ziel des Projektes ist es, gemeinsam mit allen beteiligten Akteuren tragfähige Lösungen zu finden, mit denen die regionalen Wasserbedarfe vor dem Hintergrund des Klimawandels auch in Zukunft nachhaltig gedeckt werden können. Untersucht und integriert betrachtet werden dabei Strategien zum Management der regionalen Wasserressourcen, zur Entwicklung der Wassergewinnung und des Wasserverbrauchs in der gesamten Region. Gemeinsam mit dem Regionalen Planungsverband Vorpommern wird ein Vernetzungsprozess zwischen den regionalen Wasserakteuren initiiert, der in ein regelmäßig zusammengerufenes Regionales Wasserforum münden soll.

Eine Dargebotsanalyse steckt den Möglichkeitsraum für die regionalen Wassernutzungen unter den Bedingungen der Klimawandels ab. Wirkungen der identifizierten Maßnahmen auf den Wasserhaushalt, die Wassernutzungen und Ökosystemleistungen werden abgeschätzt. Darauf aufbauend werden zum einen die direkten Investitions- und Unterhaltungskosten kalkuliert, zum anderen die Wirkungen auf Ökosystemleistungen im Rahmen einer ökologisch erweiterten Kosten-Nutzen-Analyse ökonomisch bewertet. Vorschläge zur weiteren Entwicklung der regionalen Raumstrategie „Sicherung des Wasserhaushalts und der Wasserwirtschaft" werden auf dieser Basis ausgearbeitet und mit der Raumstrategie der Landesplanung sowie den wasserwirtschaftlichen Fachplanungen abgestimmt. Die Projektergebnisse werden als Datengrundlage für die fachplanerische Optimierung von Entscheidungsprozessen der Wasserversorger dienen.

Download Projektfaltblatt (pdf, 0,5 MB)

Zu den Präsentationen und Protokollen der Regionalen Wasserforen Vorpommern

+++++++++++++++++++++++++++++++++

Mehr zum Thema Klimaanpassung: 

IÖW-Projektteam

  • Maria Lindow
  • Dr. Julian Sagebiel

Hauptnavigation

Servicenavigation