Menü image/svg+xml

Bedeutung regional-ökonomischer Faktoren für die Entscheidung von Eigenheimbesitzern Regionale Differenzen bei energetischen Sanierungen

Der vorliegende Beitrag geht der Frage nach, inwiefern die regionalökonomische Situation als äußere Rahmenbedingung eine relevante Einflussgröße für das Sanierungsgeschehen und die individuelle Sanierungsentscheidung darstellt. Hierfür werden zunächst zwei Regionen in Brandenburg mit unterschiedlicher Wachstumsdynamik vorgestellt und zentrale Parameter zur regionalökonomischen Situation vergleichend ausgewertet. In einem zweiten Schritt wird der Bestand an Ein- und Zweifamilienhäusern in beiden Regionen verglichen und die Quantität sowie die Tiefe der energetischen Sanierungsaktivität der letzten Jahre ausgewertet.

Anschließend wird die individuelle Sanierungsentscheidung beleuchtet und der Einfluss der regionalökonomischen Situation analysiert. Die Grundlage dafür bildet eine qualitative Befragung von Hauseigentümer/innen. Die empirischen Untersuchungen zeigen, dass sich der Gebäudezustand in den beiden Regionen Brandenburgs trotz unterschiedlicher Wachstumsdynamiken und Nutzungsperspektiven kaum unterscheiden. Für die Sanierungsentscheidung spielen regionalökonomische Faktoren bei selbstnutzenden Eigentümer/innen gegenüber individuellen Motiven nur eine untergeordnete Rolle.

Zum Artikel

Hauptnavigation

Servicenavigation