Menü image/svg+xml
frisch

Digital sufficiency: conceptual considerations for ICTs on a finite planet

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) bergen ein erhebliches Potenzial zur Steigerung der Ressourcen- und Energieeffizienz und tragen zu einer Kreislaufwirtschaft bei. Bislang ungeklärt ist jedoch die Frage, ob der aggregierte Nettoeffekt der IKT insgesamt die Umweltbelastungen mindert oder verschlimmert. Während Einsparpotenziale bereits intensiv beforscht wurden, ist zu Faktoren, die dies verhindern, und möglichen Gegenmaßnahmen noch wenig bekannt. Das Konzept der digitalen Suffizienz bildet eine Grundlage, um zu verstehen, wie die IKT Teil des notwendigen ökologischen Wandels werden kann. Digitale Suffizienz besteht aus vier Dimensionen, die jeweils eine Reihe von Strategien und politischen Vorschlägen nahelegen:

  • Hardwaresuffizienz, die darauf abzielt, dass weniger Geräte produziert werden müssen und ihr absoluter Energiebedarf so klein wie möglich gehalten wird, um die gewünschten Aufgaben zu erfüllen;

  • Softwaresuffizienz, die darauf abzielt, dass der Datenverkehr und die Hardwareauslastung während der Anwendung so gering wie möglich bleiben;

  • Nutzungssuffizienz, die darauf abzielt, dass die Nutzer*innen digitale Geräte sparsam einsetzen und die IKT in einer Weise nutzen, die einen nachhaltigen Lebensstil fördert; und

  • wirtschaftliche Suffizienz, die darauf abzielt, dass die Digitalisierung den Übergang zu einer Wirtschaft unterstützt, die nicht durch Wirtschaftswachstum als primäres Ziel, sondern durch suffiziente Produktion und Verbrauch innerhalb der planetarischen Grenzen gekennzeichnet ist.

Die Strategien für die Suffizienz von Hardware und Software sind relativ leicht zu verstehen und umzusetzen. Maßnahmen für die Suffizienz der Nutzer*innen und der Wirtschaft sind hingegen politisch schwieriger umzusetzen und stehen in engem Zusammenhang mit Maßnahmen für den ökologischen Wandel im Allgemeinen. Dieser Artikel plädiert für eine umfassende Politik der digitalen Suffizienz, die unverzichtbar ist, wenn die IKT eine förderliche Rolle in der Nachhaltigkeitstransformation spielen sollen. 

Hauptnavigation

Servicenavigation