Menü image/svg+xml

Konsum und Natur - historische Wurzeln einer Trennung

Die historische Konsumforschung stellt einen von drei Forschungsansätzen im Forschungsfeld "Ökologischer Konsum" am Institut für ökologische Wirtschaftsforschung dar. Die Auseinandersetzung mit der Geschichte des Konsums hält der Autor in zweifachem Sinne für wichtig. Einmal wird ein Ist-Zustand transparenter und erklärbarer, wenn sein Entstehungsprozess betrachtet wird. Zum anderen ermöglicht der Blick in die Geschichte eine "Utopie der Vergangenheit". Voraussetzung hierfür ist, dass der heutige Konsum als ein tatsächliches- aber nicht als zwangsläufiges Ergebnis einer historischen Entwicklung angesehen wird. So wird Vergangenheit zu einer notwendigen, aber nicht hinreichenden Voraussetzung für die Gegenwart und es geht darum, die in der Vergangenheit eingegrabenen Entwicklungspotentiale für eine andere Zukunft zu betrachten. Die Hoffnung, mit Hilfe von Literatur einen raschen Überblick über die historische Entwicklung von Konsum zu erhalten, hat sich schnell in Rauch aufgelöst. Literatur ist nur spärlich vorhanden - im Grunde müsste das Thema überhaupt erst einmal systematisch bearbeitet werden. Vor diesem Hintergrund ist es nicht möglich, im folgenden Beitrag die historische Entwicklung von Konsum sozusagen über die Jahrhunderte hinweg nachzuvollziehen. Möglich ist stattdessen ein Rückblick, der sich auf einzelne Punkte bezieht.