Menü image/svg+xml

Macroeconomics Without GrowthSustainable Economies in Neoclassical, Keynesian and Marxian Theories

Wie können wir unsere Volkswirtschaften ohne Wachstum organisieren? „Makroökonomie ohne Wachstum“ liefert ein umfassendes Verständnis dafür, wie nicht wachsende Volkswirtschaften nachhaltig sein können. Steffen Lange bringt mit diesem Buch neue Impulse in die Debatte über Post-, Degrowth- und Steady State Wirtschaft. Das Buch geht tief in die ökonomische Theorie ein, um zu verstehen, wie eine Makroökonomie ohne Wachstum funktionieren kann. Durch die Anwendung einer Vielzahl von Theorien – von neoklassischen, keynesianischen und marxistischen Traditionen – ist das Buch in der Lage, ein breites Spektrum makroökonomischer Aspekte abzudecken: Ist Nullwachstum in einem kapitalistischen Wirtschaftssystem möglich? Was passiert mit der Gesamtnachfrage und dem Gesamtangebot, wenn die Wirtschaft nicht mehr wächst? Und welche Rolle spielen Unternehmen, Märkte und technologischer Wandel in den post-wachstumsorientierten Volkswirtschaften?

Steffen Lange zeigt abschließend, dass nachhaltige Ökonomien ohne Wachstum aus makroökonomischer Sicht machbar sind. Kleine Änderungen reichen jedoch nicht aus. Vielmehr müssen die wichtigsten Wirtschaftsinstitutionen und -dynamiken neu geordnet werden: die Preise für Arbeit und natürliche Ressourcen, die Strukturen der Unternehmen, der Rahmen der Märkte – um nur einige zu nennen. „Macroeconomics without Growth“ ist das erste Wirtschaftsbuch, das sich umfassend mit nicht wachsenden Volkswirtschaften beschäftigt. Es ist ein Muss sowohl für Ökonomen, die die Ökonomie für eine nachhaltige Zukunft nutzen wollen, als auch für Umweltschützer, die die ökonomischen Prinzipien nachhaltiger Transformationen verstehen wollen.

Zum Buch

Hauptnavigation

Servicenavigation