Menü image/svg+xml
extra frisch

Neue Allianzen für Nachhaltigkeitspolitik Systematisierung der sozialen Dimension von Umweltpolitik

Im Nachhaltigkeitsdiskurs hat neben der ökologischen und ökonomischen auch die soziale Dimension seit Langem einen festen Platz. Dennoch herrscht über die Konzeptualisierung sozialer Nachhaltigkeit im Diskurs ebenso wenig Einigkeit und Klarheit wie über die Konzeptualisierung des ‚Sozialen‘ im Allgemeinen in der Soziologie. Unterschiedliche Theorieschulen diskutieren seit Jahrzehnten die Deutung dieses zentralen und doch schwer zu fassenden Begriffes. Im Fokus dieses Papiers steht insbesondere die Systematisierung der sozialen Dimensionen von Umweltpolitik. Die Literaturstudie nähert sich der Herausforderung auf unterschiedlichen Ebenen: Zunächst werden Quellen ausgewertet, die sich explizit mit der Herausforderung der sozialen Dimension im Kontext des Nachhaltigkeitsbegriffes befassen und mögliche Zugänge analysieren. Im folgenden Abschnitt werden dafür zentrale Konzepte und Dimensionen der verschiedenen Zugänge zu sozialer Nachhaltigkeit weiter vertieft (Kapitel 2 für die substanzielle Nachhaltigkeit und Kapitel 3 für den prozeduralen Zugang). In Kapitel 4 werden die verschiedenen Zugänge für die beiden konkreten Politikfelder Verkehrs- und Energiepolitik beleuchtet. Kapitel 5 vertieft, wie die substanzielle Dimension sozialer Nachhaltigkeit in der Politikfolgenabschätzung berücksichtigt wird. Kapitel 6 fokussiert auf die prozedurale Seite und diskutiert institutionen-ökonomische Zugänge zum gesellschaftlichen Wandel sowie die Multi-Level-Perspektive transformativen Wandels. Schließlich werden in Kapitel 7 die „Ökologische Modernisierung 2.0“ und damit soziale Veränderungsprozesse und die Dynamik von Umweltpolitik thematisiert.

Download (PDF, 866 KB)

Hauptnavigation

Servicenavigation