Menü image/svg+xml

Stoffstrommanagement in der TextilindustrieErgebnisse einer Fallstudie in einem Textilveredlungsbetrieb

Aus dem weitgefächerten "Instrumenten"- bzw. "Werkzeugkasten" des Stoffstrommanagements wird in der Arbeit die betriebliche Ökobilanz sowie die produktbezogene Zusammenarbeit in der textilen Kette näher untersucht. Die Einführung einer betrieblichen Ökobilanz in einem Textilveredlungsbetrieb wird im Hinblick auf Erfolge und Schwierigkeiten analysiert. Ihre Umsetzung kann schrittweise erfolgen und ist gut geeignet, ökonomische und ökologische Optimierungsreserven im Betrieb festzustellen. Die wirtschaftlichen Einsparungen machen ein Engagement für den Betrieb interessant. Das unter anderem durch die betriebliche Ökobilanz erworbene ökologische Wissen sollte vom Unternehmen genutzt werden, um durch eine überbetriebliche Kooperation auf die Herstellung von umweltverträglicheren Textilien hinzuarbeiten. Dazu werden einige Vorschläge entwickelt und erörtert. Ein glaubwürdiges Engagement für mehr Umweltschutz bei Textilien könnte eine Überlebensmöglichkeit für eine krisengeschüttelte heimische Textilindustrie bieten.

Hauptnavigation

Servicenavigation