Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Umweltinnovationen fördern und umsetzen

Workshop

08. Dezember 2009 9:30 - 16:30
Veranstaltungsort
Katholische Akademie, Berlin

Einleitung

Umweltinnovationen sind ein Schlüsselinstrument, um die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft zu stärken und gleichzeitig die Qualität unserer Umwelt zu verbessern.
Sie müssen daher in der Wachstumsstrategie der Europäischen Union für das nächste Jahrzehnt eine zentrale Rolle spielen. Die Europäischen Umweltminister fordern im Rahmen der laufenden Überprüfung der europäischen Lissabon-Strategie für Wachstum und Beschäftigung für die Zeit nach 2010 eine starke Ausrichtung der Reformziele auf Öko-Effizienz, Klimaschutz und Nachhaltigkeit.
Europäische Programme, wie CIP Eco-Innovation und das 7. Forschungsrahmenprogramm, unterstützen die Entwicklung und Förderung von innovativen Umwelttechniken und -produkten. Sie bieten hierfür Finanzierungsmöglichkeiten an. Was läuft im einzelnen auf der Ebene der EU, des Bundes und der Länder? Wie können gerade kleine und mittlere Unternehmen die Vorteile nutzen, die Umweltinnovationen bieten?
Der 3. Bund/Länder-Workshop unter dem Dach des Europäischen Aktionsplans für Umwelttechnologien (Environmental Technologies Action Plan – ETAP) bietet Informationen und Gelegenheit zum Austausch mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Finanzierungs- und Beratungsinstitutionen und Verbänden unter Mitwirkung von Experten der Europäischen Kommission und der Verwaltungen des Bundes und der Länder.
Von hoher Aktualität sind das EU-Programm CIP Eco- Innovation sowie die Arbeiten an einem europäischen System für die Verifizierung von Umwelttechnologien. Neben den Partnern des ETAP-Netzwerks sind alle interessierten Akteure der Umweltinnovation herzlich zu dem Workshop eingeladen. 

Veranstalter
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und
Reaktorsicherheit, 10155 Berlin, Referat ZG III 3

Die Veranstaltung ist Teil des FuE-Vorhabens „Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Entwicklung und Verbreitung innovativer und wettbewerbsfähiger Technologien“ (FKZ 3707 14 300) des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW), Berlin/Heidelberg, im Auftrag des Umweltbundesamtes, Dessau.

Die Inhalte der Veranstaltung:

Programm als Download (pdf 86 KB)

 

09.30 Uhr

Registrierung & Kaffee

10.00 Uhr

Eröffnung und Einführung
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz
und Reaktorsicherheit

10.15 Uhr

Umweltinnovation: Strategien erfolgreich vernetzen

Öko-Effizienz als Wachstumsstrategie: Der
europäische ETAP-Prozess
Igor Jelinski, Europäische Kommission,
Generaldirektion Umwelt

Zukunftstechnologien Anschub geben: Die
ETAP-Umsetzung in Deutschland
Elisabeth Wessel, Bundesministerium für
Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Umweltinnovation: Strategien und Erwartungen
aus Ländersicht
Dr. Christian Kühne, Umweltministerium
Baden-Württemberg

Erfolg mit zündenden Ideen: Erfahrungen aus
Unternehmenssicht
Dr. Jochen Volkert, Promeos GmbH, Erlangen

12.15 Uhr

Mittagsimbiss

13.15 Uhr

ETAP-Aktionsfeld 1:
„Von der Forschung zu den Märkten“

Forschung für Nachhaltigkeit als Schlüssel für
Innovationen
Dr. Christoph Rövekamp, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Das Enterprise Europe Network: Innovationsberatung für den Mittelstand
Peter Wolfmeyer, Zenit GmbH, Zentrum für
Innovation und Technik, Mülheim a.d.R.

Umweltinnovationen meßbar machen: Aktuelle
Forschungsergebnisse
Prof. Dr. Jens Horbach, Hochschule Anhalt

14.15 Uhr

15.00 Uhr 

ETAP-Aktionsfeld 1:
„Von der Forschung zu den Märkten“

Verifizierung von Umwelttechnologien:
Arbeiten an einem Europäischen System
Dr. Thomas Track, Dechema e.V., Frankfurt

Impulse für nachhaltiges Wachstum: Das
Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand - ZIM
Claudia Flügel, Bundesministerium für
Wirtschaft und Technologie

Kaffeepause

15.30 Uhr

ETAP-Aktionsfeld 3:
„Internationale Maßnahmen – globale Märkte“

Großtechnische Pilot- und Referenzanlagen als
Erfolgsfaktor im internationalen Anlagenbau
Dr. Oliver Gohlke, Martin GmbH für Umwelt- und
Energietechnik

Spitzentechnologie im Umweltbereich schaffen:
Das Umweltinnovationsprogramm
Dr. Heidrun Moser, Umweltbundesamt

16.15 Uhr

Zusammenfassung und Ausblick

Dr. Susanne Lottermoser, Bundesministerium für
Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

16.30 Uhr

Ende der Veranstaltung

 
   

Gesamtmoderation: Prof. Dr. Rolf-Ulrich Sprenger, Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)

 

Tagungsort:
Katholische Akademie Berlin
Tagungszentrum Hotel Aquino
Hannoversche Straße 5 b
10115 Berlin-Mitte
Tel. 030 / 28 486-0

Anfahrt:
Das Tagungszentrum der Katholischen Akademie Berlin, Hannoversche Straße 5 b, erreichen Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • ab Hauptbahnhof mit S-Bahn bis Bahnhof Friedrichstraße, umsteigen in die U 6, Richtung Alt-Tegel - Haltestelle Oranienburger Tor
  • ab Hauptbahnhof mit Bus 240 Richtung Storkower Straße - Haltestelle Philipstraße
  • Straßenbahn M1, M6 und M12 - Haltestelle Oranienburger Tor
  • ab Flughafen Tegel mit Bus 128 bis Kurt-Schumacher-Platz, umsteigen in die U 6, Richtung Alt-Mariendorf – Haltestelle Oranienburger Tor

 

zur Anfahrtsskizze

Ansprechpartner bei inhaltlichen Fragen:

Dr. Wilfried Konrad
Büro Heidelberg
Bergstraße 7
69120 Heidelberg
Tel.: 49 6221 649 16-5
E-Mail: wilfried.konrad(at)ioew.de

Geschäftsstelle Berlin

IÖW-Geschäftsstelle
Potsdamer Str. 105
D-10785 Berlin
Tel.: +49-(0)30 - 884 59 4-0
Fax: +49-(0)30 - 882 54 39
e-mail: kommunikation(at)ioew.de

Hauptnavigation

Servicenavigation