Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Vermarktung von regionalen Bioprodukten im selbständigen Lebensmitteleinzelhandel

Fachdialog

29. Juni 2006 14:00 - 17:15
Berlin
Auf dem Fachdialog werden Zwischenergebnisse des Projektes vorgestellt, u. a. die Resultate einer Befragung selbständiger Kaufleute aus der Region Berlin-Brandenburg. Ergänzend dazu sollen Berichte aus der Praxis das Bild vervollständigen. Ziel ist es, in der Diskussion mit regionalen Akteuren mögliche Strategien für eine Ausweitung der regionalen Biovermarktung zu ermitteln.

Veranstalter:
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)

Veranstaltungsort:
Vertretung des Landes Brandenburg
In den Ministergärten 1, 10117 Berlin

Das Thema:
Die Land- und Ernährungswirtschaft ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Metropolenregion Berlin-Brandenburg . Der Ökolandbau ist in Brandenburg von überdurchschnittlicher Bedeutung. Die Verarbeitungsstrukturen sind jedoch ausbaufähig und die Möglichkeiten einer regionalen Vermarktung von Bioprodukten noch nicht ausgeschöpft.

Eine systematische Analyse der Handlungspotenziale des selbständigen Lebensmitteleinzelhandels , der seine Sortimentpolitik unabhängiger gestalten kann als zentral geführte Supermarktketten, kann wichtige Entwicklungsperspektiven eröffnen. Diese Perspektiven zu identifizieren und systematisch zu erschließen, ist Gegenstand des praxisorientierten Forschungs- und Entwicklungsvorhabens.

Auf dem Fachdialog werden Zwischenergebnisse des Projektes vorgestellt, u. a. die Resultate einer Befragung selbständiger Kaufleute aus der Region Berlin-Brandenburg. Ergänzend dazu sollen Berichte aus der Praxis das Bild vervollständigen. Ziel ist es, in der Diskussion mit regionalen Akteuren mögliche Strategien für eine Ausweitung der regionalen Biovermarktung zu ermitteln.

Ausführliches Programm als .pdf (28kb)

Dokumentation Fachdialog (.pdf 78,4kb)

 

14:00

Begrüßung

Gerd Scholl, Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)

Michael Wimmer, Fördergemeinschaft Ökologischer Landbau Berlin Brandenburg e.V. (FÖL)

14:10

Biovermarktung im Lebensmitteleinzelhandel – Ergebnisse einer Bestandsaufnahme und Händlerbefragung in Berlin-Brandenburg

Gerd Scholl, IÖW

14:30

Gute Beispiele regionaler Biovermarktung im Lebensmitteleinzelhandel

Stefan Ladage, selbständiger Kaufmann, Edeka, Niedersachsen

15:00

Kaffeepause

15:20

Vermarktung im Lebensmitteleinzelhandel als Teil einer Regionalkampagne am Beispiel der Region Bamberg

Brigitte Weinbrecht, Agenda 21-Stelle des Landkreises Bamberg

15:40

Biovermarktung im Lebensmitteleinzelhandel – Möglichkeiten und Grenzen in Erzeugung und Verarbeitung

Jörg Große-Lochtmann, Geschäftsführer Naturland Marktgesellschaft, Berlin

16:10

Perspektiven der regionalen Biovermarktung im Lebensmitteleinzelhandel in Berlin-Brandenburg

Diskussion

17:15

Imbiss mit regionalen Bio-Produkten

Ansprechpartner bei inhaltlichen Fragen:

Dr. Gerd Scholl 
IÖW Geschäftsstelle Berlin
Potsdamer Str. 105
10785 Berlin
Tel.: 030-884 59 4-0
E-Mail: gerd.scholl(at)ioew.de

Geschäftsstelle Berlin

IÖW-Geschäftsstelle
Potsdamer Str. 105
D-10785 Berlin
Tel.: +49-(0)30 - 884 59 4-0
Fax: +49-(0)30 - 882 54 39
e-mail: kommunikation(at)ioew.de

Büro Heidelberg

IÖW-Büro Heidelberg
Bergstraße 7
D-69120 Heidelberg
Tel.: +49-(0)6221 - 64 91 60
Fax: +49-(0)6221 - 27 06 0
e-mail: mailbox(at)heidelberg.ioew.de

Hauptnavigation

Servicenavigation