Menü image/svg+xml
frisch

Vortrag Einflussmöglichkeiten von Kommunen im Bereich der Verpackungen zur Reduktion des Plastikeinsatzes: Ansatzpunkte aus dem Vorhaben „Innoredux“

Digitaler Workshop: Workshop „Kommunale Handlungsmöglichkeiten zur Plastikvermeidung, -subsitution und -reduktion“
Veranstaltet von: Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)
30.11.20 - 30.11.20,

Im Projekt Innoredux lud das IÖW Vertreter/innen aus Kommunen, Städten, Abfallwirtschaft und kommunalen Initiativen zu einem virtuellen Workshop ein, um zu diskutieren, welche guten Beispiele für Maßnahmen der Plastikreduzierung es in Kommunen bereits gibt und wo es sich lohnt weiterzudenken. Zu Beginn stellte Frieder Rubik die bisherigen Erkenntnisse zu den Einflussmöglichkeiten von Kommunen vor. In seinem Vortrag unterscheidet er zwischen den Zielgruppen ‚Unternehmen/Handel‘ und ‚Verbraucher/innen‘, zu denen das Beschaffungswesen, Schulen und Kitas, Großverbraucher und Private Haushalte zählen. Bezüglich der Unternehmen bestehen die Möglichkeiten der Förderung eines verpackungsarmen lokalen Warenangebots, des Ausbaus von Mehrwegsystemen und finanzieller Impulse. Bezüglich der Verbraucher/innen fokussieren sich die Möglichkeiten auf Ver- und Gebote, Ausbau von Infrastruktur sowie Bildungs- und Sensibilisierungskampagnen.

Weitere Informationen: https://www.plastik-reduzieren.de/deutsch/veranstaltungen/plastik-verpackungen-30-11-2020/

Hauptnavigation

Servicenavigation