Menü image/svg+xml

Vortrag Plattform-Kooperativen als Postwachstumspioniere?

Konferenz: Forum „Genossenschaftliches Wirtschaften in der Plattformökonomie. Potenziale und Grenzen einer alten Idee im neuen Gewand. Ein Theorie-Praxis-Dialog“ im Rahmen der Konferenz „Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften"
Veranstaltet von: DFG-Kollegforscher/innengruppe, Deutsche Gesellschaft für Soziologie
26.09.19, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Das Forum „Genossenschaftliches Wirtschaften in der Plattformökonomie“, organisiert von Moritz Boddenberg und Philipp Degens von der Universität Hamburg, führte in einem Theorie-Praxis-Dialog zwei Diskurstränge zusammen: Einerseits die Debatte um die Plattformökonomie und ihr disruptives Potenzial; andererseits die Wiederentdeckung der Genossenschaft als demokratische Wirtschaftsform.

Als Mitglied der Nachwuchsgruppe platforms2share stellte Santje Kludas (IÖW) die These auf, dass Plattform-Kooperativen im Sinne von Postwachstumspionieren transformativ wirken: Plattform-Kooperativen kehren sich meist vom reinen Wachstumsgedanken ab und orientieren ihr Geschäftsmodell stattdessen an demokratischen Entscheidungs- und Eigentumsstrukturen. Diese Perspektive wurde von Clemens Schimmele (Universität Köln) um Erkenntnisse aus der Forschung zu (Produktiv-) Genossenschaften ergänzt. Zudem berichteten Ela Kagel (SUPERMARKT Berlin) und Felix Weth (Fairmondo) von ihren praktischen Erfahrungen aus der Plattform-Kooperativismus-Bewegung in Deutschland. In der anschließenden Diskussion wurde gefragt: Welche Potenziale bieten Plattform-Kooperativen für die Entwicklung von Postwachstumsgesellschaften?

Zur Konferenz | Zum Forum | Mehr zum Vortrag