Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Workshops

  

Entwürfe nachhaltiger Lebensweisen

Workshop 1: Energetische Träume

Mit der Energiewende steht eine greifbare Transformation bevor. Oft wird sie als großtechnisches Projekt verstanden, obwohl gerade mit den erneuerbaren Energien die Strukturen der Energieversorgung auf den Kopf gestellt würden: Erzeugung dezentral, vor Ort. Wie sehen solche Ansätze heute aus? Und wie betten sie das Thema ganzheitlich ein – in Fragen des Lebensstils oder der demokratischen Teilhabe? Was zeichnet die gegenwärtigen energetischen Pioniere und ihre Initiativen aus?

Gerd Wessling, Transition-Initiativen D/A/CH, Bielefeld
Justus Schütze, buzzn GmbH, München
Dr. Stefan Taschner, Bürgerbegehren Klimaschutz & Berliner Energietisch
Chair: Dr. Bernd Hirschl, IÖW

Workshop 2: Nachhaltig Produzieren und Konsumieren 2.0

Internet und neue Medien verändern die gegenwärtigen Formen des Produzierens und Konsumierens grundlegend. Kollaborativer Konsum und dezentralisierte Produktion bieten neue Potenziale für nachhaltiges Wirtschaften. Welche Beispiele gibt es für diesen Wandel? Welche Faktoren fördern ihn? Welche zukünftigen Entwicklungen sind zu erwarten?

Michael Minis, Tamyca – privates Car-Sharing, Aachen
Daniel Müller, Netcycler – Online-Tauschbörse, Helsinki
Niels Boeing, Fabulous St. Pauli – Initiative für ein Fab Lab auf St. Pauli, Hamburg
Chair: Jan-Peter Ferdinand, IÖW

Workshop 3: Unternehmen auf neuen Pfaden

Einzelne Vorreiter-Unternehmen stellen sich der Herausforderung, die Orientierung auf Konsumsteigerung und das Wachstumsparadigma zu durchbrechen. Sie entscheiden sich bewusst gegen Wachstum oder richten es an sozial-ökologischen Zielen aus. Ihre Konzepte, Visionen und Erfahrungen werden als konkrete Beispiele für Wege sozial-ökologischer Ideen in die Praxis diskutiert.

Dr. Günther Reifer, Verein zur Förderung der Gemeinwohl-Ökonomie, Brixen
Susanne Henkel, Richard Henkel GmbH, Stuttgart
Thomas Rau, Turntoo
Chair: Dr. Christian Dietsche, IÖW

Lernen von den Pionieren

Workshop 4: Transformation des Energiesystems

Die von den Pionieren verfolgten Visionen einer nachhaltigen Energieversorgung erfordern zum Teil einen radikalen Wandel des gegenwärtigen Energiesystems. Doch bereits die heutigen Debatten über Veränderungen der energetischen Infrastruktur deuten auf die Schwierigkeiten einer Transformation dieses Bereiches hin. Doch was bedeuten diese für Pionierinitiativen? Und mit welchen sozialwissenschaftlichen Ansätzen kann die Transformation des Energiesystems jenseits der technischen Fragen unterstützt werden?

Dr. Hans-Joachim Ziesing, Berlin
Prof. Dr. Dr. Rafaela Hillerbrand, RWTH Aachen
Irina Rau, Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
Chair: Dr. Julika Weiß, IÖW

Workshop 5: Transformation von Produktions- und Konsumstilen

Die Beispiele aus Workshop 2 zeigen: Innerhalb der fließenden Grenzen zwischen Konsumieren und Produzieren entstehen neue Freiräume, die von Akteuren auf unterschiedliche Weise genutzt werden können. Dies kann den sozial-ökologischen Wandel befördern. Doch wie können die neuen Potenziale ausgeschöpft werden? Welche Rahmenbedingungen müssen dafür gegeben sein? Wer sind die maßgeblichen Akteure eines solchen Wandels? Diese Fragen werden aus verschiedenen konzeptionellen Perspektiven diskutiert.

Prof. Dr. Birgit Blättel-Mink, Universität Frankfurt
Dr. Johannes Reidel, Kulturwissenschaftliches Institut (KWI), Essen
Prof. Dr. Ines Weller, Universität Bremen
Chair: Dr. Gerd Scholl, IÖW

Workshop 6: Wandel des unternehmerischen Selbstverständnisses

Unternehmen als einflussreiche gesellschaftliche Akteure müssen sich den Herausforderungen der Transformation stellen. Vorreiterunternehmen erproben neue Ansätze sozial-ökologischen Wirtschaftens und tragen zur Gestaltung des Ordnungsrahmes für nachhaltiges Wirtschaften bei. Der Workshop untersucht den Wandel dieses Diskurses, fragt nach seiner Zielrichtung und den wichtigen Akteuren – insbesondere nach der Rolle von Unternehmen. Was ist der Zweck eines Unternehmens heute? Wie weit reicht Unternehmensverantwortung?

Ralph Thurm, Deloitte, Amstelveen
Peter Franz, Bundesumweltministerium, Berlin
Jana Gebauer, IÖW
Chair: Dr. Esther Hoffmann, IÖW

Hauptnavigation

Servicenavigation