Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Zukunftsmärkte im Holzhaus- und Holzfensterbau: Kundenschnittstelle im Blick

Workshop

06. März 2008 10:30 - 16:45
Mannheim
Im Rahmen des Experten-Workshops des ZUFO-Projekts wurden die Ergebnisse vorgestellt und intensiv diskutiert. Im Mittelpunkt standen vom Forschungsteam erarbeitete Vorschläge basierend auf den empirischen Ergebnissen für Gestaltungsoptionen für Zukunftsmärkte.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Projekt ZUFO unter:
www.zufo.de

Veranstaltungsort:
Saal Straßburg, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW)
L7,1 68161 Mannheim
Tel.: 0621-1235-252

Das Thema:
Dem Holzbau wird zukünftig ein großes Marktpotential im Neubau wie bei der Sanierung nachgesagt. Dieses Marktpotential kann aber nur dann realisiert werden, wenn innovative Produkte für das Bauwesen angeboten werden können. Dabei gilt es für die Holzwirtschaft, die Anforderungen an „Produkte von Morgen“ (Zukunftsmärkte) frühzeitig zu erkennen und systematisch umzusetzen. Im Kern geht es darum, mit welchen (nachhaltigen) Holz-Produkten sich die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Holz- und Waldwirtschaft vor dem Hintergrund sich strukturell verändernder Rahmenbedingungen stärken lässt.

Es wurde eine repräsentative Verbraucherumfrage (n = 1000) durchgeführt. Dabei wurden Verbrauchereinstellung und -verhalten gegenüber Holzprodukten im Bereich Bauen und Wohnen erforscht. Im Mittelpunkt der Analyse standen Kauffaktoren für Holzprodukte sowie Charakteristika des Nachfrageverhaltens.
Um die Ausgangsbedingungen und Herausforderungen für die Erschließung von Zukunftsmärkten zu sondieren, wurden drei Expertendiskussionen mit Vertretern aus Politik, Verbänden und Unternehmen geführt. Ziel der Expertendiskussionen war es, Potentiale und Hemmnisse des Holzhaus- und Holzfensterbaus zu diskutieren.

Die Ziele:
Im Rahmen des Experten-Workshops wurden die Ergebnisse vorgestellt und intensiv diskutiert. Im Mittelpunkt standen vom Forschungsteam erarbeitete Vorschläge basierend auf den empirischen Ergebnissen für Gestaltungsoptionen für Zukunftsmärkte.

Programm (pdf 264 KB)

AnsprechpartnerInnen bei inhaltlichen Fragen:

Esther Hoffmann
IÖW Geschäftsstelle Berlin
Potsdamer Str. 105
10785 Berlin
Tel.: 030-884 59 4-0
e-mail: esther.hoffmann(at)ioew.de

Dr. Frieder Rubik
IÖW-Büro Heidelberg
Bergstraße 7
D-69120 Heidelberg
Tel.: +49 (62 21) 64 91 60
Fax: +49 (62 21) 27 06 0
e-mail: frieder.rubik(at)ioew.de

Geschäftsstelle Berlin

IÖW-Geschäftsstelle
Potsdamer Str. 105
D-10785 Berlin
Tel.: +49-(0)30 - 884 59 4-0
Fax: +49-(0)30 - 882 54 39
e-mail: kommunikation(at)ioew.de

Büro Heidelberg

IÖW-Büro Heidelberg
Bergstraße 7
D-69120 Heidelberg
Tel.: +49-(0)6221 - 64 91 60
Fax: +49-(0)6221 - 27 06 0
e-mail: mailbox(at)heidelberg.ioew.de

Hauptnavigation

Servicenavigation