IÖW Logo

Wissenstransfer: „Wegweiser für eine politikrelevante Nachhaltigkeitsforschung“ veröffentlicht

17.12.2012

Nachhaltigkeitsforschung soll zur Lösung von Zukunftsproblemen beitragen. Deutschland hat deshalb in den letzten Jahren seine Forschungskapazitäten stark ausgebaut. Inzwischen liegen zahlreiche Ergebnisse exzellenter wissenschaftlicher Projekte vor. Doch wie gelangen die Forschungsergebnisse in die umweltpolitische Praxis? Was müssen Forschungsförderer, Forschende und Akteure aus der Politik wissen, um den sogenannten „policy impact“ der Nachhaltigkeitsforschung in Deutschland zu erhöhen? Antworten gibt der „Wegweiser für eine politikrelevante Nachhaltigkeitsforschung“. Er wurde unter der Leitung des ISOE – Institut für sozial-ökologische Forschung und unter Mitwirkung des IÖW-Wissenschaftlers Ulrich Petschow erstellt und soeben vom Umweltbundesamt veröffentlicht.

Praxisorientierte Anleitung zur Qualitätssicherung

Der Wegweiser fasst die Ergebnisse des Projektes „Wirkungsvolle Politikberatung durch Nachhaltigkeitsforschung“ zusammen, das vom ISOE, dem IÖW und dem Forschungszentrum für Umweltpolitik der Freien Universität Berlin (FFU) im Auftrag des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamts umgesetzt wurde. Er bietet den Akteuren eine gemeinsame Kommunikationsgrundlage sowie einen Maßnahmenkatalog und dient somit als praxisorientierte Anleitung zur Qualitätssicherung von Forschungsergebnissen und Forschungsprozessen.

Wissenstransfer: Auf der Suche nach optimalen Forschungskonstellationen

Die Ergebnisse basieren auf Analysen bereits abgeschlossener Forschungsprojekte in den Themenfeldern „Nachhaltige Stadt“ und „Risiko und Vorsorge bei neuen Technologien“. Hier wurde untersucht, welche Forschungskonstellationen für einen gelingenden Wissenstransfer in die Politik optimal sind und wo an den entscheidenden Schnittstellen von Wissenschaft und Politik möglicherweise Barrieren auftreten können. In Gesprächsrunden mit Vertreterinnen und Vertretern von Bundesministerien, Institutionen der Politikberatung und Forschungseinrichtungen wurden diese Ergebnisse schließlich einem eingehenden Praxistest unterzogen.

„Lernendes Dokument“: Entwicklung von Qualitätskriterien für die Nachhaltigkeitsforschung

Die Entwicklung zusätzlicher Qualitätsanforderungen ist notwendig, weil in der Nachhaltigkeitsforschung ein neues Anforderungsprofil entsteht, das über das klassische wissenschaftliche Verständnis hinausgeht. Um gesichertes und zugleich auch anwendbares Wissen für die Lösung drängender gesellschaftlicher Probleme bereitzustellen, reichen die etablierten wissenschaftlichen Qualitätskriterien nicht aus. Der Wegweiser stellt einen ersten Schritt für die Entwicklung von Qualitätskriterien für die Nachhaltigkeitsforschung insgesamt dar. Konzipiert ist er als „lernendes Dokument“: praktische Erfahrungen bei seiner Anwendung können so eine dauerhafte Verbesse-rung der Anforderungsprofile gewährleisten und zugleich in künftige Initiativen zur Entwicklung von Qualitätskriterien einfließen.

Download “Wegweiser für eine politikrelevante Nachhaltigkeitsforschung“ (pdf)