Menü image/svg+xml

IÖW auf der Woche der Umwelt

Das Projekt Wasserflüsse auf der IFAT

Konferenzen

Sharing Economy zwischen Gemeinwohl und Gewinn
15. Juni 2016

Transformationsprozess Energiewende: Methoden der Partizipation und Kommunikation
30. Juni 2016, Berlin

IÖW Logo

Willkommen beim Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)

Das IÖW ist ein führendes wissenschaftliches Institut auf dem Gebiet der praxisorientierten Nachhaltigkeitsforschung. Wir erarbeiten Strategien und Handlungsansätze für ein zukunftsfähiges Wirtschaften – für eine Ökonomie, die ein gutes Leben ermöglicht und die natürlichen Grundlagen erhält. Auf diesen Seiten informieren wir Sie über den aktuellen Stand unserer Forschungsarbeiten.

Das IÖW: Forschen für nachhaltiges Wirtschaften... > weiterlesen

Aktuelle Meldungen

„Nigeria´s Energy Future“ – mit diesem Projekt möchte die Heinrich-Böll-Stiftung die politische Debatte rund um die Zukunft des nigerianischen Energiemixes inspirieren und grüner gestalten. Ein Teil davon war der Einblick in die deutsche Energiewende im Rahmen einer viertägigen Deutschlandexkursion mit Akteuren der nigerianischen Energiepolitik und -wirtschaft sowie internationalen Organisationen. Am 11. Mai 2016 besuchte die Delegation das IÖW mit dem Ziel, aus der wissenschaftlichen Debatte rund um zukunftsfähige Energiesysteme Anregungen für die nigerianische Energiewirtschaft zu erhalten. > mehr Informationen

 

Mit den Plänen der Bundesregierung zur Bioökonomie dürften sich die stoffliche und die kombinierte stoffliche und energetische Nutzung nachwachsender Rohstoffe künftig stärker als bisher etablieren. Wie können sich Landwirte und der ländliche Raum an diesem Prozess über die Rolle des reinen Rohstofflieferanten hinaus aktiv beteiligen? Das wollen das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung und das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) in dem jetzt startenden Projekt „Potenzialfelder einer ländlichen Bioökonomie“ herausfinden, indem sie mögliche Wertschöpfungsketten vergleichen und Empfehlungen ableiten. > mehr Informationen

 

Wie Sportvereine aktiv dazu beitragen können, das Klima zu schützen und die Energiewende voranzubringen, zeigt ein Pilotprojekt im Kreis Steinfurt. Beleuchtung und Beheizung von Turnhallen, Schwimmbädern oder Außengeländen, Warmwassererzeugung für Duschen, tägliche Reinigungen – Sportvereine verbrauchen viel Energie. Wie Sportvereine gezielt zu klimagerechtem Verhalten im Alltag sowie bei strategischen Investitionsentscheidungen informiert und ihr Engagement gefördert werden kann, untersucht das Projekt „Klima Citoyen“. Das IÖW und das Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Kreises Steinfurt (NRW) haben nun ein Gütesiegel entwickelt, mit dem Sportvereine sich in den Kategorien Bronze, Silber und Gold für ihre Aktivitäten für den Klimaschutz auszeichnen lassen können. > mehr Informationen

 

Stromkunden sind bereit, für Ökostrom von Stadtwerken und Genossenschaften mehr zu zahlen. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Befragung von mehr als 2.000 Verbraucher/innen in Deutschland. An Stadtwerke würden die Befragten für Ökostrom über vier Cent und an Genossenschaften 2,7 Cent pro Kilowattstunde mehr zahlen als an Privatunternehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine jetzt veröffentlichte Studie, an der IÖW-Wissenschaftler Julian Sagebiel gemeinsam mit Wissenschaftlern der Humboldt-Universität Berlin (HU) und des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) beteiligt war. > mehr Informationen

 

Im Frühling werden unsere Uhren auf Sommerzeit gestellt. Die Nacht vom 26. auf den 27. März war dann genau eine Stunde kürzer. Welche Auswirkungen die Zeitumstellung hat, haben u. a. IÖW-Wissenschaftler/innen 2014 im Rahmen eines Projekts des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) erfasst. Die Ergebnisse der verschiedenen Forschungsteams veröffentlichte das TAB nun in einem 200 Seiten starken Bericht, der dem Bundestag vorliegt. > mehr Informationen

 

Wie hoch sind die Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte der Bioenergienutzung auf regionaler Ebene? Dies hat das IÖW im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitforschung der durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) geförderten Maßnahme „Bioenergie-Regionen“ untersucht. > mehr Informationen

 

Umweltinnovationen sind der große Hoffnungsträger nachhaltigen Wirtschaftens. Für eine ökologische Modernisierung unserer Wirtschaftsweise durch Innovation braucht es jedoch politischen Rückenwind. Wie kann also Innovationspolitik gezielt umweltfreundliche Technologien und Dienstleistungen fördern? Lesen Sie in der neuen Ausgabe von ÖkologischesWirtschaften, wie Innovationsförderung im Zeichen der Nachhaltigkeit wirken kann. > mehr Informationen

 

News-Archiv

 

 

IÖW-Jahresbericht 2014

Unsere Verantwortung

Uns ist es wichtig, als Institut möglichst nachhaltig zu sein. Wie gut uns das gelingt und wo wir noch besser werden wollen, lesen Sie hier. 

ioew_de @ioew_de
27. 05. 2016

#Energiewende für Nigeria: Lernen von Deutschland? Exkursion @boell_stiftung mit nigerianischen Energieakteuren ioew.de/news/article/e…

Antworten Retweeten
radentscheid @radentscheid
18. 05. 2016

Es geht los! Der #Radentscheid startet jetzt die Unterschriftensammlung. Jede Stimme zählt: bit.ly/StartRadentsch… pic.twitter.com/YCoiaS8SIo

ioew_de
Antworten Retweeten

Die wissenschaftliche Zeitschrift zu sozial-ökologischen Wirtschaftsthemen
Zum Probeabo
| Ökologisches Wirtschaften Online

Blog Postwachstum

Welche alternativen Entwicklungsmöglichkeiten gibt es für eine Gesellschaft, die nicht auf Wachstum angewiesen ist? Diskutieren Sie mit!

IÖW – Partner im Ecornet

Das IÖW ist Partner im Ecornet, dem Netzwerk führender außeruniversitärer Institute der Nachhaltigkeitsforschung in Deutschland.

www.ecornet.de

Hauptnavigation

Servicenavigation