IÖW Logo

Willkommen beim Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)

Das IÖW ist ein führendes wissenschaftliches Institut auf dem Gebiet der praxisorientierten Nachhaltigkeitsforschung. Wir erarbeiten Strategien und Handlungsansätze für ein zukunftsfähiges Wirtschaften – für eine Ökonomie, die ein gutes Leben ermöglicht und die natürlichen Grundlagen erhält. Auf diesen Seiten informieren wir Sie über den aktuellen Stand unserer Forschungsarbeiten.

Das IÖW: Forschen für nachhaltiges Wirtschaften... > weiterlesen

Aktuelle Meldungen

Das Umweltbewusstsein der Deutschen wandelt sich. Das belegt die neue Umweltbewusstseinsstudie von Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt (UBA), die das IÖW gemeinsam mit Holzhauerei und sociodimensions durchgeführt hat. Demnach sehen immer mehr Befragte den Umwelt- und Klimaschutz als Teil der Lösung für Zukunftsaufgaben, Wohlstand, Wettbewerbsfähigkeit und Arbeitsplätze. Fast zwei Drittel der Befragten (63 Prozent) geben an, dass sie den Umwelt- und Klimaschutz für eine grundlegende Bedingung zur Bewältigung von Zukunftsaufgaben wie beispielsweise die Globalisierung halten. > mehr Informationen

 

Die IÖW-Studie "Biomethan im Energiesystem" untersucht verschiedene Biogas-Aufbereitungsverfahren aus ökologischer und ökonomischer Perspektive und zeigt, wie sich die veränderten Rahmenbedingungen durch die Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) auswirken. Bis 2014 wurden die Biogaserzeugung und -aufbereitung zu Biomethan indirekt durch das EEG vergütet. Der bis dahin stetige Zubau ist durch den Einschnitt in den Förderbedingungen zum Erliegen gekommen. Die Studie ist als IÖW-Schriftenreihe 207/15 erschienen und steht online zum freien Download zur Verfügung. > mehr Informationen

 

Wie wirkt sich der Klimawandel auf die deutsche Volkswirtschaft aus? Diese Frage diskutierten rund 80 Expert/innen aus Wissenschaft und Praxis am 17. März 2015 in Berlin auf der Tagung „Ökonomie der Anpassung an den Klimawandel in Deutschland“. Das Forschungsprojekt econCCadapt des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung, der Gesellschaft für Wirtschaftliche Strukturforschung und der Humboldt-Universität zu Berlin hatte zu der Konferenz eingeladen und stellte dort seine Ergebnisse vor. Mit Hilfe eines makroökonometrischen Modells haben die Expert/innen die negativen Auswirkungen des Klimawandels auf die deutsche Wirtschaft für die Zeitspanne von 2011 bis 2050 auf jährlich zwischen 3 und 18 Milliarden Euro geschätzt. > mehr Informationen

 

The implementation of sustainable consumption presents one of the greatest challenges of our era. Consumption is a wanted and necessary phenomenon, integral to our society and economy, yet our way of consuming contradicts important ecological and social long-term goals. Although research on sustainable consumption has gained in importance and been addressed by various disciplines, the new Handbook of Research on Sustainable Consumption is one of the few to compile and summarize the important research findings. > mehr Informationen

 

Der Klimawandel verändert das Leben in unseren Städten. Hitzetage und Trockenperioden, Stürme, Starkregen und Überflutungen stellen die Stadtentwicklung vor neue Herausforderungen. Während sich immer mehr Kommunen und Regionen mit dem Schutz des Klimas befassen, ist dies im Bereich Anpassung an den Klimawandel noch deutlich seltener der Fall. Aktuell unterstützt das IÖW die beiden Großstädte Berlin und München bei der Erarbeitung von Klimaanpassungskonzepten – ein Thema, das auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung in seinem kürzlich gestarteten Wissenschaftsjahr Zukunftsstadt im Themenfeld „Energie, Klima, Ressourcen“ auf die Agenda gesetzt hat. > mehr Informationen

 

Unternehmen brauchen Wachstum. Oder? Dass diese weit verbreitete Annahme in der Praxis von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) auch anders aussehen kann, zeigt das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) in der Broschüre „Wir sind so frei. Elf Unternehmen lösen sich vom Wachstumspfad.“ Heute werden diese Unternehmen auf der Tagung „Alternativen denken. Wirtschaften für Wohlstand und Lebensqualität. Ohne Wachstum – oder mit?“ in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt. > mehr Informationen

 

Lesen Sie in der ersten Ausgabe des 30. Jahrgangs von Ökologisches Wirtschaften über die Ökonomie des Klimawandels. Ökonomische Ansätze haben eine lange Tradition in der Diskussion um Klimawandel und Klimaanpassung. Sie sind jedoch selbst in der eigenen Disziplin durchaus umstritten. Die IÖW-Wissenschaftler Jesko Hirschfeld, Ulrich Petschow und Eugen Pissarskoi plädieren deshalb dafür, die Ökonomie des Klimawandels differenzierter zu betrachten und deutlich zu erweitern. > mehr Informationen

 

News-Archiv

 

 

Save the Date

IÖW/VÖW-Jubiläumstagung:
2.-3. November 2015, Berlin

IÖW auf den Berliner Energietagen

27. April 2015: Effizienzwende ohne Hauseigentümer? Gut motiviert zur Modernisierung

28. April 2015: Klimaneutrales Berlin 2050: Das Berliner Energie- und Klimaschutzprogramm (BEK)

Elf Postwachstumspioniere im Porträt

IÖW-Jahresbericht 2013

Unsere Verantwortung

Uns ist es wichtig, als Institut möglichst nachhaltig zu sein. Wie gut uns das gelingt und wo wir noch besser werden wollen, lesen Sie hier. 

IÖW auf Twitter

Folgen Sie dem IÖW @ioew_de

  • 30.03.2015, 19:36
    Umweltbewusstsein: Fast zwei Drittel sehen Umwelt- und Klimaschutz als Bedingung zur Bewältigung von Zukunftsaufgaben http://t.co/iEKMgrYqTH
  • 30.03.2015, 17:17
    Retweet @ZDFheute: Mehr Fuß- und Radwege, besserer öffentlicher Nachverkehr: Rund 82 Prozent der Deutschen wünschen sich weniger Autos. http://t…

Die wissenschaftliche Zeitschrift zu sozial-ökologischen Wirtschaftsthemen
Zum Probeabo
| Ökologisches Wirtschaften Online

Blog Postwachstum

Welche alternativen Entwicklungsmöglichkeiten gibt es für eine Gesellschaft, die nicht auf Wachstum angewiesen ist? Diskutieren Sie mit!

IÖW – Partner im Ecornet

Das IÖW ist Partner im Ecornet, dem Netzwerk führender außeruniversitärer Institute der Nachhaltigkeitsforschung in Deutschland.

www.ecornet.de