Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Verbraucherkonferenz Nanotechnologie

Konferenz

18. November 2006  -  20. November 2006
Berlin

Organisation:
Unabhängiges Institut für Umweltfragen (UfU),
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)

Veranstaltungsorte:
Tagungszentrum der Katholischen Akademie
Hannoversche Str. 5b
10115 Berlin (Mitte)

Bundespresseamt
Eingang Reichstagsufer 14
11044 Berlin (Mitte)

Das Thema:
Vom 18. bis 20. November 2006 fand in Berlin-Mitte die öffentliche Abschlussveranstaltung der ersten bundesdeutschen Verbraucherkonferenz zum Thema Nanotechnologie statt. Eine zufällig zusammengesetzte Bürgergruppe nahm aus der Verbraucherperspektive Stellung zu Chancen und Risiken nanotechnologischer Anwendungen in den Bereichen Lebensmittel, Kosmetika und Textilien. Dieses Modellprojekt wurde vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) initiiert und gemeinsam mit dem Unabhängigen Institut für Umweltfragen (UfU) sowie dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) durchgeführt.

Die Verbraucherkonferenz ermöglicht die direkte Beteiligung von Verbraucherinnen und Verbrauchern an der öffentlichen und politischen Diskussion. Sie lehnt sich dabei an das Modell der so genannten Konsensus-Konferenzen aus Dänemark an. Die Erfahrungen zeigen, dass Bürger schlüssige und gut durchdachte Empfehlungen zu komplexen Themen aus Wissenschaft und Technik abgeben können, wenn man ihnen die Möglichkeit gibt, sich mit den relevanten Informationen auseinander zu setzen.

Eine Gruppe aus 16 interessierten Verbraucherinnen und Verbrauchern hat an zwei Vorbereitungswochenenden Fragen zur Nanotechnologie erarbeitet und Sachverständige ausgewählt. Diese wurden am 18. und 19. November in einer öffentlichen Anhörung in der Katholischen Akademie befragt. Anschließend zog sich die Bürgergruppe zu einer geschlossenen Beratung zurück, um ihr Verbrauchervotum zur Nanotechnologie zu verfassen. Der Öffentlichkeit wurde das Votum am 20. November 2006 im Bundespresseamt vorgestellt.

zum Verbrauchervotum (.pdf 99kb)
Flyer zur Veranstaltung

Samstag, 18.11.2006
Veranstaltungsort: Katholische Akademie

  • 09.00 Uhr
    Begrüßung zur Verbraucherkonferenz
  • Befragung der Sachverständigen durch die Bürgergruppe
  • 09.15–12.00 Uhr
    Teil I: Nanotechnologie und Lebensmittelanwendungen
  • 11.00–11.20 Uhr
    Kaffeepause
  • 12.00–14.00 Uhr
    Imbiss
  • 14.00–14.40 Uhr
    Schlussdiskussion Lebensmittel
  • 14.40–15.00 Uhr
    Kaffeepause
  • 15.00–17.00 Uhr
    Teil II: Nanotechnologie und Kosmetikanwendungen
  • 17.00–18.15 Uhr
    Pause / Interne Nachbereitung der Expertenantworten
  • 18.15–19.00 Uhr
    Schlussdiskussion Kosmetika


Sonntag, 19.11.2006
Veranstaltungsort: Katholische Akademie

  • Befragung der Sachverständigen durch die Bürgergruppe
  • 09.00–11.00 Uhr
    Teil III: Nanotechnologie und Anwendungen im Textilbereich
  • 11.00–12.15 Uhr
    Kaffeepause
  • 12.15–13.00 Uhr
    Schlussdiskussion Textilien
  • 13.00–14.00 Uhr
    Imbiss
  • 14.00 Uhr
    Ende der Veranstaltung, anschließend geschlossene Beratung der Bürgergruppe


Montag, 20.11.2006
Veranstaltungsort: Bundespresseamt

  • 10.00 Uhr
    Pressekonferenz
  • 11.00 Uhr
    Präsentation und Übergabe des Verbrauchervotums an:

    Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV), (angefragt)

    Ulrike Höfken
    Vorsitzende Bundestagsausschuss für Ernährung,Landwirtschaft und Verbraucherschutz

    Professor Dr. Jürgen Mlynek
    Präsident Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher
    Forschungszentren (angefragt)

    Dr. Wilfried Sahm
    Hauptgeschäftsführer Verband der Chemischen
    Industrie e.V. (angefragt)

    Dr. Gerhard Timm
    Bundesgeschäftsführer Bund für Umwelt
    und Naturschutz Deutschland (angefragt)

    Professor Dr. Reiner Wittkowski
    Bundesinstitut für Risikobewertung
  • Im Anschluss
    Diskussion und Statements
  • 12.15 Uhr
    Schlusswort
  • 12.30 Uhr
    Imbiss
  • 14.00 Uhr
    Ende der Verbraucherkonferenz

Ansprechpartner bei inhaltlichen Fragen:

Dr. Gerd Scholl 
IÖW Geschäftsstelle Berlin
Potsdamer Str. 105
10785 Berlin
Tel.: 030-884 59 4-0
E-Mail: gerd.scholl(at)ioew.de

Geschäftsstelle Berlin

IÖW-Geschäftsstelle
Potsdamer Str. 105
D-10785 Berlin
Tel.: +49-(0)30 - 884 59 4-0
Fax: +49-(0)30 - 882 54 39
e-mail: kommunikation(at)ioew.de

Büro Heidelberg

IÖW-Büro Heidelberg
Bergstraße 7
D-69120 Heidelberg
Tel.: +49-(0)6221 - 64 91 60
Fax: +49-(0)6221 - 27 06 0
e-mail: mailbox(at)heidelberg.ioew.de

Hauptnavigation

Servicenavigation