Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Willkommen beim Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW)

Das IÖW ist ein führendes wissenschaftliches Institut auf dem Gebiet der praxisorientierten Nachhaltigkeitsforschung. Wir erarbeiten Strategien und Handlungsansätze für ein zukunftsfähiges Wirtschaften – für eine Ökonomie, die ein gutes Leben ermöglicht und die natürlichen Grundlagen erhält. Auf diesen Seiten informieren wir Sie über unsere Forschungsarbeiten.

Das IÖW: Forschen für nachhaltiges Wirtschaften... > weiterlesen

Aktuelle Meldungen

Was denken Jugendliche über Klimawandel? Wie können die Bedürfnisse von jungen Menschen in Zukunft besser in der Umweltpolitik berücksichtigt werden? Diese Fragen untersucht das IÖW ab Herbst in einer Studie. Die Forscher/innen werden in einem Jugendbeirat eng mit den Jugendlichen zusammenarbeiten. Ab sofort können sich junge Menschen für den Jugendbeirat bewerben. (Bild: CC0/Pixabay.com/vait_mcright) > mehr Informationen

 

Die Umweltwirtschaft ist zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor in Deutschland geworden, und auch international gewinnt sie an Bedeutung. Doch trotz der steigenden Nachfrage nach Fachkräften mangelt es derzeit an solchen – besonders an weiblichen. Das Team des Forschungsvorhabens „MINT the gap“ untersuchte deshalb im Auftrag des Umweltbundesamtes, was junge Frauen und Männer dazu bewegt, sich für oder gegen einen MINT-Beruf zu entscheiden. Die Ergebnisse der Untersuchung sind jetzt in einem IÖW-Diskussionspapier erschienen, das zum kostenlosen Download zur Verfügung steht. > mehr Informationen

 

Saubere Luft oder Wasser – Gemeingüter sind frei zugänglich und jede/r darf sie nutzen. Doch welche Ressourcen sind Gemeingüter? Bei Ressourcen, wie etwa Wissen oder Pflanzensorten und Saatgut ist dies eine knifflige Frage. Eine Veranstaltung im IÖW-Projekt RightSeeds hat mehr Struktur in die Debatte um diese Gemeingüter gebracht. Was können Diskussionen um Wissen und Saatgut als Gemeingüter voneinander lernen? (Bildquelle: CC0/pixabay.com/41330) > mehr Informationen

 

Photovoltaikanlagen (PV) auf den Dächern von Einfamilienhäusern, Blockheizkraftwerke (BHKW), die von Landwirten für den Eigenbedarf genutzt werden – all dies ist längst gängige Praxis in der Energieversorgung. Weitgehend ungenutzt sind bislang jedoch die Keller und Dächer von Mehrfamilienhäusern. Der so genannte Mieterstrom wird in einem BHKW oder einer PV-Anlage erzeugt und direkt an die Mieter in demselben oder in angrenzenden Gebäuden geliefert. Mit den Potentialen, aber auch mit Erfolgsfaktoren und Hürden solcher Mieterstrom-Konzepte setzt sich die Potentialstudie „Zukunftsfeld Mieterstrommodelle – Potentiale von Mieterstrom in Deutschland mit einem Fokus auf Bürgerenergie“ auseinander, die von einem Projektteam der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (UOL), der innova eG sowie dem IÖW erstellt wurde. Die Studie steht zum kostenlosen Download zur Verfügung. (Bildquelle: CC0/Pixabay.com/sferrario1968) > mehr Informationen

 

Die Sharing Economy wächst kontinuierlich – und mit ihr die Hoffnungen darauf, dass diese Art des Wirtschaftens Arbeitsplätze schafft, Ressourcen spart und soziale Beziehungen stärkt. Doch das Teilen über Airbnb, Uber & Co. ist nicht per se nachhaltig, es wird auch von unerwünschten Nebeneffekten begleitet – darauf weisen Wissenschaftler des Forschungsprojektes PeerSharing hin. Wie eine intelligente Regulierung der Sharing-Plattformen aussehen kann, mit der die positiven Nachhaltigkeitseffekte des Teilens gefördert und negative Effekte verhindert werden, zeigt die kürzlich erschienene Studie „Kompromisse des Teilens“, die jetzt zum Download zur Verfügung steht. > mehr Informationen

 

Selbstfahrende Autos sind längst kein Traum mehr. Neue Antriebe, Klimaziele, Digitalisierung: Das Verkehrssystem scheint sich trotz seiner Beharrlichkeit im Umbruch zu befinden. Doch sind diese Entwicklungen kompatibel mit einer sozial-ökologischen Verkehrswende? Das fragen die Autor/innen der aktuellen Ausgabe von Ökologisches Wirtschaften. Wo liegen die Chancen und Risiken der Digitalisierung für ein nachhaltiges Verkehrssystem? > mehr Informationen

 

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung tritt am 25. Mai 2018 in Kraft. Sie schützt und stärkt den Umgang mit personenbezogenen Daten. Auch wir legen Wert auf einen verantwortungsbewussten Umgang mit Ihren Daten. Im Zuge der neuen Datenschutzverordnung haben wir unsere Datenschutzerklärung aktualisiert. > mehr Informationen

 

News-Archiv

Das Buch Smarte Grüne Welt in der Presse

Die wissenschaftliche Zeitschrift zu sozial-ökologischen Wirtschaftsthemen

Über 1.000 Artikel im Open Access: Ökologisches Wirtschaften Online

Werkstätten des Wandels


Was ist eine offene Werkstatt? Ist Selbermachen gut für die Umwelt? Wie sieht die Produktion der Zukunft aus?
>> Interview mit Ulrich Petschow und Tom Hansing.

Unsere Verantwortung

Uns ist es wichtig, als Institut möglichst nachhaltig zu sein. Wie gut uns das gelingt und wo wir noch besser werden wollen, lesen Sie hier. 

ioew_de @ioew_de
18. 06. 2018

Studie: Was junge #Frauen und #Männer dazu bewegt, sich für oder gegen einen #MINT-#Beruf zu entscheiden und ob da… twitter.com/i/web/status/1…

Antworten Retweeten
ioew_de @ioew_de
18. 06. 2018

Du bist zwischen 16 und 22 Jahren? Du hast eine Meinung zu #Umwelt- und #Klimaschutz? Und Erwartungen an die… twitter.com/i/web/status/1…

Antworten Retweeten

Blog Postwachstum

Welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es für eine Gesellschaft, die nicht auf Wachstum angewiesen ist? Diskutieren Sie mit! >> www.postwachstum.de

IÖW-Jahresbericht 2016

Das IÖW ist Partner im Ecornet, dem Netzwerk führender außeruniversitärer Institute der Nachhaltigkeitsforschung in Deutschland. >> www.ecornet.eu

Hauptnavigation

Servicenavigation