Menü image/svg+xml
frisch

Kampagnen erfolgreich gestalten – Für eine Wärmewende im HeizungskellerEin Leitfaden für Kommunen

Die Energiewende braucht auch eine Wärmewende – etwa in den Heizungskellern von Wohngebäuden. Denn: Rund ein Drittel der deutschen CO2-Emissionen entfällt auf die Bereiche Raumwärme und Warmwasser.

Bisher tut sich noch wenig in den privaten Heizungskellern: Alte Heizkessel werden zu selten ausgetauscht. Im Jahr 2016 liefen nicht einmal zehn Prozent aller in Deutschland neu installierten Heizungen in Bestandsgebäuden mit erneuerbaren Energien.

Die Broschüre liefert Anregungen für kommunale Akteure, wie eine Kampagne zur Wärmewende in privaten Heizungskellern ausgerichtet sein könnte. Sie gibt Anregungen für Beginn, Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Kampagnen, um Hauseigentümer/innen für das Thema erneuerbare Wärme zu sensibilisieren und die Kesseltauschrate in Richtung einer Wärmewende im Heizungskeller zu steigern. Am Beispiel der nordbadischen Stadt Schriesheim wird das Vorgehen beispielhaft erläutert.

Hauptnavigation

Servicenavigation