Menü image/svg+xml
frisch

Verpackungsaufkommen und regulative Rahmenbedingungen Hintergrundpapier

Das Hintergrundpapier gibt einen Überblick über die Werkstoffe, die das Aufkommen an Verpackungen und Verpackungsabfällen in Deutschland prägen, sowie über die wichtigsten deutschen und europäischen rechtlichen Regelungen mit Verpackungsbezug. Die Analyse des Verpackungsaufkommens zeigt, dass nicht nur bei den Kunststoffverpackungen, sondern auch bei den Verpackungen aus Papier, Pappe, Karton (PPK) über die letzten 15 Jahre eine kontinuierliche Verbrauchszunahme zu beobachten ist. Die bisher relevanten, rechtlichen Richtlinien zu Verpackungsmaßnahmen differenzieren zwischen folgenden Maßnahmen: Verbote und Mengenbegrenzungen, Recycling gebrauchter Verpackungen, recyclinggerechte Gestaltung von Verpackungen, Förderung des Rezyklatgehalts und Förderung von Mehrweg. Außerdem sollen nachhaltige Konsummuster sowie die Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle und Produkte gestärkt werden. Aus der Analyse des Verpackungsaufkommens und der rechtlichen Rahmenbedingungen wird der Schluss gezogen, dass der aktuelle Rechtskontext weniger zu Umweltverbesserungen führe, sondern eher eine Verlagerung von Umweltlasten verursache. Es wird empfohlen eine ganzheitlich umweltbezogene Optimierung des deutschen Verpackungsmarktes in den Blick zu nehmen und sich nicht ausschließlich auf technische Eigenschaften und vereinzelte Verpackungsmaterialien zu fokussieren. Ein weiterer Kernaspekt des Papiers ist die Ausarbeitung eines Glossars der wesentlichen Begrifflichkeiten. 

Hauptnavigation

Servicenavigation