Menü image/svg+xml
IÖW Logo

Meldungen des IÖW

In Frankfurt am Main sind am 8. Februar 2011 rund 50 Fachleute aus Verkehrsunternehmen, Behörden und Wissenschaft zusammengekommen, um zu diskutieren, wie Unternehmen und Politik den Folgen des Klimawandels für den Schienenverkehr begegnen können. Der von der Universität Oldenburg und dem IÖW gemeinsam mit dem Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und der Deutschen Bahn veranstaltete Workshop brachte erstmals ein so breites Spektrum an privaten und öffentlichen Vertretern des Schienenverkehrs zum Thema Klimaanpassung zusammen. > mehr Informationen

 

The International Conference taking place on September 15th-16th 2011 in Freiburg aims to attract scientists from a wide variety of disciplines who share an interest in studying the change of the energy system to a system based on renewable energies. The conference is hosted by the EE-Regionen (Renewable Energy Regions) project in cooperation with the Centre for Renewable Energy (ZEE, University of Freiburg), the University of Hohenheim and the Institute for Ecological Economy Research (IÖW, Berlin). > mehr Informationen

 

Nachruf auf Karl Otto Henseling († 28.01.2011) Einer der großen Vordenker und Gestalter der stoffpolitischen Debatte ist im Alter von 65 Jahren in Berlin gestorben: Karl Otto Henseling. Nach dem Chemiestudium in der Lehrerbildung gestartet, engagiert im BUND und im IÖW, prägte er mit Mitstreitern wie Henning Friege oder Frank Claus sowie dem AK „Umweltchemikalien Toxikologie“ die chemiepolitische Diskussion der 80er- und 90er Jahre. Sein 1992 erschienenes Buch „Ein Planet wird vergiftet“ war ein Meilenstein. ... > mehr Informationen

 

In dem Bestreben gesellschaftlichen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit mit unternehmerischen Mitteln zu befördern, stehen die beiden Ansätze gesellschaftliche Unternehmensverantwortung (CSR) und Social Entrepreneurship (SE) hoch im Kurs. Beide Phänomene werden von zwei tendenziell unterschiedlichen Forschungsgemeinschaften mit Interesse verfolgt. Die Forschungsgruppe GETIDOS der Universität Greifswald und des IÖW bringt die Forscher/innen vom 25. bis 29. Juli 2011 in einem „Forschungssommer“ zusammen. > mehr Informationen

 

Nachwuchs für die sozial-ökologische Forschung: In der Broschüre „Erneuern – Bewegen – Bewahren“ stellt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zwölf wissenschaftliche Nachwuchsgruppen vor. Darunter vier Projekte des IÖW zu den Themen Erneuerbare Energien, Klimaanpassung und Social Entrepreneurship. ... > mehr Informationen

 
 
Coverbild von Ausgabe 4/10 der Fachzeitschrift "Ökologisches Wirtschaften"

Neben allen notwendigen Bemühungen den derzeit stattfindenden Klimawandel zu verlangsamen, geht es zunehmend darum, sich auf die unvermeidbaren klimatischen Änderungen einzustellen. Auch Unternehmen müssen dafür sorgen, dass sie in Zukunft unter veränderten Klimabedingungen noch wirtschaften können. Den Risiken und Chancen, die Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel für Unternehmen mit sich bringen, widmet sich der aktuelle Schwerpunkt der Fachzeitschrift „Ökologisches Wirtschaften“. ... > mehr Informationen

 

Am 23. November 2010 fand in Berlin der Workshop „Rio+20: Governance für eine nachhaltige Entwicklung“ von IÖW, adelphi und dem Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU) statt. 40 Teilnehmende aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft diskutierten über Potenziale und Grenzen von dialog- und kooperationsbasierten Ansätzen in politischen und unternehmerischen Nachhaltigkeitsstrategien. Zentrale Impulsgeber des Workshops bildeten die Ergebnisse des Forschungsprojektes „Metaanalyse – Nachhaltigkeitsstrategien in der Politik und Wirtschaft“. ... > mehr Informationen

 

Lassen sich aus den Menschenrechten Klima- und Umweltschutzverpflichtungen ableiten? Wem kann die Verantwortung für den Klimaschutz zugeschrieben werden? Und wer sollte die Kosten für Umwelt- und Klimaschutz tragen? – Zur Diskussion dieser und anderer Fragen kamen am 19. und 20. November 2010 am IÖW in Berlin Philosoph/innen und Ökonom/innen im Rahmen des interdisziplinären Workshops „Umweltgerechtigkeit und Umweltverantwortung“ zusammen... > mehr Informationen

 
Foto: Michael Miethe

Unter dem Titel „Wege aus dem energetischen Sanierungsstau“ fand am 8. November eine Fachkonferenz in Berlin statt, auf der diskutiert wurde, wie die Sanierungsquote von Ein- und Zweifamilienhäusern in Deutschland erhöht werden kann. Rund 100 Fachleute aus Politik, Wissenschaft und Sanierungspraxis erörterten, welche kurz- und mittelfristigen Maßnahmen nötig sind, damit die ehrgeizigen Ziele des Energiekonzepts der Bundesregierung im Wohngebäudebereich erreicht werden können. ... > mehr Informationen

 

Hauptnavigation

Servicenavigation